Mietkautionsbürgschaft – Tipps und Alternativen

© iStock/Geber86

Die Mietkaution auf einen Schlag zu überweisen, kann eine ganz schöne finanzielle Belastung darstellen. Mit einer Bürgschaft können Sie auch ohne tatsächlichen Geldfluss die Mietsicherheit garantieren. Immonet erklärt, welche Optionen Sie haben und worauf Sie unbedingt achten sollten.

Für wenige Euro im Jahr übernimmt die Deutsche Kautionskasse Ihre Mietkaution. So bleibt Ihnen mehr Geld für den Umzug, Möbel und Co.

Bürgen können Institutionen (wie zum Beispiel Banken) oder auch Personen (zum Beispiel Verwandte oder Arbeitgeber) sein. In diesem Fall erhält der Vermieter kein Kautionsgeld, sondern nur die schriftliche Verpflichtungserklärung des Bürgen.

Ist der Mieter im Schadensfall nicht in der Lage, die Mietkautionsforderungen selbst zu begleichen, kann der Vermieter anstatt auf die Kaution auf den Bürgen zurückgreifen und das Geld von ihm einfordern.

Arten der Bürgschaft

Bei einer normalen Bürgschaft hat der Bürge ein Recht auf „Einrede der Vorausklage“. Das heißt, dass der Vermieter erst nachweisen müsste, dass er durch eine Zwangsvollstreckung beim Mieter versucht hat, an sein Geld zu kommen. Um lange Rechtsstreitigkeiten zu verhindern, fordern Vermieter daher häufig eine „selbstschuldnerische Bürgschaft“ oder eine „Bürgschaft auf erstes Anfordern“. In diesem Fall verzichtet der Bürge auf sein Recht auf Einrede der Vorausklage und haftet genauso wie der Mieter selbst.

Finanzierungs-Tipp: Wenn Sie keinen Bürgen finden, kann eine Mietkautionsversicherung eine Alternative für Sie sein.

Achtung bei einer Kombination von Kautionsarten

Es gibt verschiedene Mietkautionsarten. Der Mieter kann auch einen Teil der Kaution bar bezahlen bzw. auf einem Sparbuch anlegen und den Rest mit einer Bürgschaft abdecken. In diesem Fall stellen Bürgschaft und Geldanlage zusammen die Kaution (also maximal drei Monatskaltmieten). Der Vermieter darf nicht zusätzlich zu einer bereits existierenden Mietsicherheit in voller Höhe eine Bürgschaft verlangen.

Beachten Sie in jedem Fall, dass eine Bürgschaft keine Kapitalanlage ist. Während Ihnen andere Kautionsarten wie die Barkaution oder insbesondere das Kautionssparbuch einen Zinsertrag garantieren, ist dies bei einer Bürgschaft nicht der Fall.

Mehr zu Mietkaution einbehalten