Zeitplanung: Wie lange dauert ein Hausbau?

Zeitplanung:
Wie lange dauert ein Hausbau?

© Morsa Images / iStock

Neun Monate dauert der Bau eines Einfamilienhauses im Schnitt. Der tatsächliche Zeitplan hängt allerdings von vielen individuellen Faktoren ab. Hier finden einen Überblick, wie viel Zeit die einzelnen Phasen beanspruchen, wann der beste Zeitpunkt ist, mit dem Hausbau zu starten und fünf Tipps, wie Sie die Bauzeit beschleunigen können.

Kostenlos Hauskataloge anfordern

Welche Bauweise bevorzugen Sie?

  • Grundstück & Planung

    Bevor es richtig losgeht, müssen Sie ein Grundstück finden, ggf. erschließen lassen, Finanzierung klären, sich für einen Baupartner und Haustyp entscheiden und das Haus planen (lassen).

    Mehrere Monate

  • Genehmigung & Rechtliches

    Mit den Planungsunterlagen können Sie einen Bauantrag stellen. Nutzen Sie die Zeit bis zur Genehmigung, um den Bauvertrag prüfen zu lassen.

    4 Wochen bis 3 Monate

  • Einrichten der Baustelle & Spatenstich

    Jetzt kann’s losgehen: Die Baustelle wird eingerichtet und es folgt der der Spatenstich für das Ausheben des Kellers oder das Gießen einer Bodenplatte.

    7 bis 10 Wochen

  • Rohbau

    Fertighäuser sind nach 2-3 Tagen errichtet, der Rohbau eines Massivhauses dauert 3-4 Wochen. Dämmung und Fassadenverkleidung nehmen ca. 2-3 Wochen in Anspruch.

    2 Tage bis 4 Wochen

  • Richtfest

    Wenn der Dachstuhl fertig ist, wird das Richtfest gefeiert – als Dankeschön für alle Helfer.

    1 Abend

  • Innenausbau

    Estrich und Böden werden verlegt, die Wände verputzt, Elektrik und Sanitär installiert. Das Trocknen nimmt die meiste Zeit in Anspruch.

    2 bis 3 Monate

  • Bauabnahme & Bausachverständige

    Zum Schluss nehmen Sie das Haus ab – am besten in Begleitung eines Sachverständigen. Auch Bauamt und Schornsteinfeger kommen zur Bauabnahme vorbei.

    1 bis 3 Tage

  • Einzug ins eigene Heim

    Geschafft! Sie können einziehen, Ihr Haus einrichten und sich um Garten und Außenanlagen kümmern.

In folgender Tabelle finden Sie realistische Werte für die Dauer der einzelnen Phase beim Hausbau. Dabei handelt es sich um typische Zeitspannen, die auf Erfahrungswerten basieren. Falls Sie Teile Ihres Hauses selbst bauen, kann sich der Zeitplan deutlich in die Länge ziehen.

Phase

Rahmenbedingungen festlegen (Ideen für den Hausbau konkretisieren, Baufinanzierung klären, Baupartner und Grundstück finden etc.)

Dauer

Wenige Wochen bis mehrere Monate

Phase

Erschließung des Grundstücks

Dauer

6 bis 8 Monate

Dauer

2 Tage bis 1,5 Wochen

Phase

Bauplanung und Grundrissplanung

Dauer

1 Tag bis 6 Wochen

Dauer

1 bis 3 Tage

Dauer

bis 3 Monate

Phase

Bauvertrag prüfen lassen und ggf. nachverhandeln

Dauer

2 Wochen

Phase

Planung und Einrichten der Baustelle

Dauer

1,5 bis 3 Wochen

Phase

Keller

Dauer

4 bis 5 Wochen

Phase

Bodenplatte

Dauer

1,5 bis 2 Wochen

Phase

Rohbau

Dauer

2 Tage bis 4 Wochen

Phase

Dämmung und Fassadenverkleidung

Dauer

2 bis 3 Wochen

Phase

Innenausbau

Dauer

2 bis 3 Monate

Phase

Bauabnahme (durch Bauherren, Bauamt und Schornsteinfeger)

Dauer

1 bis 3 Tage

Phase

evtl. Nachbesserung von Baumängeln

Dauer

2 Wochen

Noch bevor Sie tief in die Hausbau-Planung einsteigen, sollten Sie grundlegende Fragen klären. Je genauer Sie die Rahmenbedingungen kennen, desto zielgerichteter können Sie planen und desto schneller geht der Hausbau voran.

Tipps, um den Zeitplan für den Hausbau von Anfang an straff zu halten:

  • Klären Sie bereits frühzeitig, ob, in welcher Höhe und zu welchen Konditionen Sie einen Baukredit erhalten. Ermitteln Sie, wie viel Eigenkapital Sie einbringen können, ob ggf. Ihr Bausparvertrag schon zuteilungsreif ist oder ob die Bank Eigenleistungen als Muskelhypothek anerkennt. Nur wenn Sie Ihren Budgetrahmen genau kennen, können Sie zielgerichtet planen. Wenn es später an die Unterzeichnung des Vertrags mit einer Baufirma geht, sind die Rahmenbedingungen schon geklärt und Sie verlieren keine Zeit durch Verhandlungen mit der Bank.

Budgetrechner

Wie viel Haus können Sie sich leisten? Berechnen Sie hier Ihr mögliches Budget. Auf Wunsch können Sie direkt unverbindliche Angebote einholen.

  • Lassen Sie die Bodenbeschaffenheit Ihres Grundstücks prüfen: Stellt der Baugrund besondere Herausforderungen an den Hausbau, weil er zu steinig oder zu locker ist? Bodenuntersuchungen sind spätestens vor Baubeginn nötig. Lassen Sie diese bereits vor dem Grundstückskauf durchführen. So vermeiden Sie böse Überraschungen (zum Beispiel, dass der Bau eines Kellers nicht möglich oder sehr teuer ist) und sparen Zeit in der Bauphase.  
  • Muss das Grundstück noch erschlossen werden? Der Anschluss an das öffentliche Verkehrsnetz sowie Versorgungsleitungen wie Strom, Wasser oder Telekommunikation dauert mindestens sechs Monate, da hier Behörden und öffentliche Stellen eingebunden sind. Falls es mit dem Hausbau schnell gehen soll, sollten Sie ausschließlich nach bereits erschlossenen Grundstücken Ausschau halten.
  • Welcher Haustyp soll es werden? Klären Sie diese Frage schon frühzeitig, um gezielt Baupartner auswählen zu können. Sprechen Sie sich in der Familie ab. Je genauer Sie wissen, wie Ihr Traumhaus aussehen soll, desto schneller geht die spätere Bau- und Grundrissplanung mit einem Architekten vonstatten und Sie vermeiden zeitaufwändige und teure Nachplanungen.

Sind die Pläne fertig und eingereicht, hießt es erst einmal abwarten. Bis die Baugenehmigung erteilt ist, können bis zu drei Monate vergehen. Mit folgenden Tipps haben Sie gute Chancen, den Vorgang zu beschleunigen:

  • Halten Sie sich möglichst genau an alle Vorgaben des Bebauungsplans
  • Holen Sie die schriftliche Zustimmung Ihrer Nachbarn ein
  • Achten Sie darauf, dass alle Unterlagen vollständig und von einer Person mit entsprechender Berechtigung (Architekt oder Bauingenieur) unterschrieben sind
  • Meiden Sie Urlaubszeiten, in der Baubehörden schwach besetzt sind

Vom Spatenstich bis zum Einzug vergehen im Schnitt sieben bis neun Monate. Die Bauzeit hängt aber auch von der Art Ihres Baupartners ab. So gibt es Hausanbieter, die so eingespielt sind, dass Sie eine Bauzeit von drei Monaten garantieren können. Dabei handelt es sich in der Regel um standardisierte Typenhäuser.

Bauzeit: Wie lange dauert die Bauphase?
© goodluz / fotolia

Regelmäßige Kontrollen verhindern Verzögerungen

Die Investition in einen unabhängigen Sachverständigen zahlt sich meist aus. Er oder sie überprüft, ob die einzelnen Schritte des Hausbaus ordnungsgemäß durchgeführt werden. So sinkt das Risiko für Baumängel. Sie haben zwar einen Anspruch, dass diese beseitigt werden, jedoch kann die Nachbesserung den gesamten Zeitplan massiv verzögern.

Wie unterscheiden sich Massivhäuser und Fertighäuser bei der Bauzeit?

Die Bauweise spielt für die Bauzeit eine geringere Rolle, als viele annehmen. So ist der Rohbau von Fertighäusern zwar schneller errichtet (zwei bis drei Tage) als der eines Stein auf Stein gemauerten Massivhauses (drei bis vier Wochen). Der deutlich längere Innenausbau ist allerdings identisch, sodass der tatsächliche Unterschied in der Regel bei maximal 3,5 Wochen liegt.

Auch in der Planungsphase unterscheiden sich Fertighäuser und Massivhäuser kaum. Bei Fertighäusern ist eine aufwändige Architektur in der Regel nicht möglich, weshalb auch die Planung schnell voranschreitet. Aber auch für Massivhäuser gibt es bei vielen Anbietern standardisierte Typenhäuser, die – vereinfacht ausgedrückt – direkt aus dem Katalog bestellt werden können.

Wie lange dauert der Innenausbau eines Hauses?

Der Innenausbau ist der größte Zeitfresser beim Hausbau. Nach dem Richtfest (das bei Fertigstellung des Rohbaus gefeiert wird) vergehen mindestens zwei Monate. Diese Phase lässt sich nicht verkürzen, da der Estrich für die Böden und der Putz an Wänden und Decken genügend Zeit brauchen, um zu trocknen. Falls Sie Teile des Innenausbaus selbst übernehmen, müssen Sie mit einer deutlich längeren Zeit rechnen. Bei einem Ausbauhaus sind mindestens 850 Arbeitsstunden in Eigenregie nötig. Das heißt: Falls Sie pro Woche 20 Stunden in den Innenausbau investieren, benötigen Sie mindestens 42,6 Wochen.

In welcher Jahreszeit sollte der Hausbau starten?
© xijian / iStock

Kürzere Bauzeit bei Start im Frühling: Die Frage nach dem optimalen Baubeginn hängt davon ab, ob der Hausbau vor allem schnell gehen soll oder ob Sie sparen wollen. Bei einem Baubeginn im Frühling (die Erdarbeiten für Keller und Fundament können erst beginnen, sobald es keinen starken Bodenfrost mehr gibt) sorgen besseres Wetter und längere Tage dafür, dass die Arbeiten auf der Baustelle schneller vorangehen.

Geringere Kosten bei Start im Herbst: Bauherren, die im Herbst beginnen, können mitunter Hausbau-Kosten sparen. Denn dann sind viele Bauunternehmen nicht mehr so ausgelastet und bieten günstigere Preise an. Aber Achtung: Die Rohbauphase sollte abgeschlossen sein, sobald es richtig kalt und nass ist. Ansonsten muss eine Winterbaustelle – in der Regel ein spezielles Bauzelt – eingerichtet werden, um die Bausubstanz zu schützen.  

Eine möglichst kurze Bauzeit bringt Sie nicht nur schneller in Ihr Eigenheim, sondern spart auch Geld. Denn sobald der erste Teilbetrag des Baukredits abgerufen ist, zahlen Sie doppelt: Die Raten für die Baufinanzierung sowie Ihre aktuellen Wohnkosten, zum Beispiel Miete. Mit einem klaren und verbindlichen Zeitplan umgehen Sie außerdem hohe Bereitstellungszinsen.

  1. Entscheiden Sie sich für einen Baupartner, der alles aus einer Hand bietet, anstatt die einzelnen Gewerke selbst zu beauftragen und zu koordinieren.
  2. Verzichten Sie auf Eigenleistungen. Laien benötigen für die meisten Arbeiten im Schnitt 50 Prozent mehr Zeit als Profis.
  3. Wählen Sie Typenhäuser, die bereits fertig geplant und in der Ausführung bewährt sind. Elemente wie Fassade (Putz vs. Klinker vs. Holz), Dachform (Flachdach vs. Satteldach etc.) und architektonische Besonderheiten (z.B. Giebel oder Form und Größe des Balkons) können Sie in der Regel problemlos ändern.
  4. Beginnen Sie mit dem Hausbau im späten Frühling und nutzen Sie das bessere Wetter und die längeren Tage der Sommermonate.
  5. Leisten Sie Vorarbeit: Machen Sie einen Kassensturz, klären Sie die Finanzierung, besuchen Sie Musterhausparks und blättern Sie in Hauskatalogen. Je genauer die Vorstellungen der Bauherren sind, desto besser können Architekten planen und desto weniger Zeit geht für Korrekturwünsche verloren.

Die Zeitplanung ist nur ein Aspekt bei der Hausplanung. In folgenden Ratgebern finden Sie weitere Tipps auf dem Weg zu Ihrem Traumhaus.

Akost Gmbh - Das norwegische Wohnerlebnis!
allkauf – Das Haus zum Leben.
A & K Massivhaus – Wir erfüllen Ihre Wohnträume
ARGE-HAUS ...baut Ihr Traumhaus!
AugustaMassivHaus – Wem einfach nicht genug ist.
AVOS Hausbau – Ihr Massivhauspartner
Bien-Zenker Fertighaus - Die Vollendung Ihrer Träume
Blohm Bau ... mehr Haus geht nicht!
BRALE - der beste Grund zu bauen
Breyer und Seck - Bauen in höchster Qualität
DAN-WOOD - Wir kommen Ihren Träumen entgegen!
ECO System HAUS – Massiv ist besser!
Ein SteinHaus – natürlich.massiv.bauen.
Hans Erhard – Wir bauen Ihr Massivhaus
Ever Energy Home - Maßgeschneiderte Massivhäuser
FAVORIT Massivhaus
Fertighaus Weiss - Alles aus eigener Hand
Geßner Wohnungsbau – Schlüssselfertig bauen
GfG Hoch-Tief-Bau – individuelle, schlüsselfertige Häuser bauen
GUSSEK HAUS - Auf Erfahrung bauen...
HANSE HAUS – Frei geplant. Genau Ihr Haus.
HELMA – Wir bauen für Ihr Leben gern.
Holz & Dach – Unser Name ist Programm
invivo haus –Raum für Leben
KAGEBAU - Wir bauen den Norden
KAMPA - Weil wichtig ist, wie du wohnst.
Kern-Haus – individuelle Massivhäuser
Massivhaus Bau Konrad – Haus bauen leicht gemacht
KSW Massivhaus – kreativ solide wertbeständig
LIVING HAUS - mehr haus. mehr leben.
LUXHAUS – Tradition und Innovation
NEWE-Massivhaus – Gebaut für Generationen
Meisterstück-HAUS – Jedes Haus ein Meisterstück
MHEL Massivhaus – Wir bauen Ihr Massivhaus für's Leben
MIHM THERMOHAUS
Mollwitz GmbH - Häuser mit Persönlichkeit
Müller Bau - FÜR SIE. INDIVIDUELL GEBAUT. MASSIV GEBAUT.
Novum Innovativbau – zuverlässig und kompetent
OKAL – WOHNEN MIT STIL
onoxo home – das coole kleine Haus
ProHaus - individuell. modern. wertvoll.
PRO-HAUS GmbH
QUEENHAUS FERTIGHÄUSER - Bauen ist Herzens-Sache
Regnauer – Häuser, die gut tun.
Planus Hausbaumanagement
RENSCH-HAUS GMBH – Mein Traum. Mein Haus.
Roth-Massivhaus - Individualität & Freie Planung
SB Massivhaus – Individuell planen und bauen
ScanHaus Marlow – Endlich zuhause
Schäfer Fertighaus – Maßgeschneiderte Eigenheime
Schwabenhaus – Starke Häuser seit 1966.
Siewert Hausbau GmbH – Beraten, Planen, Bauen
Town & Country Haus –  ... hier zieh' ich ein
Viebrockhaus – Das Zuhausehaus.
Virtus Massivhaus – Gemeinsam zum schönsten Ort der Welt
WBI Hausbau GmbH - Ein Haus muss passen
WOLF-HAUS – Ein Leben lang.
Stoll Haus – Schöner bauen
MD Projekt GmbH - BAUEN, LEBEN, ERHALTEN
BickelBau - baut Ihr Zuhause.
KitzlingerHaus – GEBAUT WIE GETRÄUMT.
NORWOOD Holzhaus – Lebensqualität und Behaglichkeit
Massivhaus Mittelrhein – Logo
Röder Massivhaus – Sorgenfrei ins Eigenheim
CCS Deutschland Massivhaus - Bauen zu Mietpreisen
HAUSWERQ – Hausbau mal anders.

Hier geht es zu unserem Impressum, den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, den Hinweisen zum Datenschutz und nutzungsbasierter Online-Werbung.