Budgetrechner

Wie viel darf dein Haus kosten?

Finde mit unserem Budgetrechner schnell und einfach heraus, wie viel dein Haus oder deine Wohnung kosten darf. Wenn du möchtest, kannst du auch direkt drei unverbindliche Finanzierungsangebote anfordern und Objekte entdecken, die zu deinem Budget passen.

Was bringt mir der Budgetrechner?

Unser Budgetrechner ermittelt deinen finanziellen Spielraum. So kannst du die Immobiliensuche bzw. den Hausbau zielgerichteter angehen – und kommst schneller sowie einfacher ins neue Zuhause.

Über 870 starke Partner

Wir arbeiten mit über 870 starken Partnern zusammen, die dir gerne ein auf dich zugeschnittenes kostenloses und unverbindliches Angebot erstellen und dich zu Fördermöglichkeiten der KFW beraten.

Inhaltsverzeichnis

Einfacher zur Traumimmobilie: Diese Vorteile bietet Ihnen der Budgetrechner

  • Sie können gezielter suchen: Wenn Sie wissen, wie viel Budget Sie zur Verfügung haben, können Sie zielgerichteter suchen und sparen sich Zeit und Mühe.
  • Sie verlieren keine Zeit: Wenn Sie Ihre Traumimmobilie finden und die Finanzierung schon grob geklärt haben, können Sie den Bau- bzw. Kaufvertrag schneller abschließen und kommen womöglich anderen Interessenten zuvor.
  • Sie wissen, was möglich ist: Wenn Sie von Anfang an wissen, wie viel Sie sich leisten können, vermeiden Sie die Enttäuschung, sich in eine unerreichbare Immobilie zu verlieben. Aber auch der umgekehrte Fall ist möglich: Vielleicht können Sie sich mehr leisten als gedacht.

5 Tipps: So nutzen Sie unseren Budgetrechner

Haben Sie den Budgetrechner schon ausprobiert? Hier erklären wir Ihnen, welche Angaben wir wozu brauchen. Außerdem finden Sie zu jedem Schritt Tipps, wie Sie Ihre Budgetplanung und Baufinanzierung optimal gestalten:

  1. Wo möchten Sie kaufen: Im ersten Schritt des Budgetrechners fragen wir Sie nach dem Bundesland, in dem Sie ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen wollen. So können wir die Nebenkosten besser berechnen. Denn Grunderwerbsteuer, Maklerprovision und Notarkosten unterscheiden sich teilweise von Bundesland zu Bundesland.
  2. Eigenkapital: Wie viel Geld oder Sicherheiten können Sie in die Finanzierung einbringen? Es sollten mindestens 20 Prozent sein. Gut zu wissen: Als Eigenkapital zählen nicht nur Sparguthaben, Bausparverträge oder anderes Vermögen. Viele Banken erkennen auch Eigenleistungen („Muskelhypothek“), den Rückkaufswert von privaten Renten- und Lebensversicherungen (keine Sorge, Sie müssen diese nicht verkaufen) oder bereits vorhandene Grundstücke bzw. Immobilien als Sicherheit an.
  3. Monatliche Rate: Hier können Sie angeben, welchen Betrag Sie monatlich für die Tilgung des Darlehens aufbringen können. Ziehen Sie von Ihrem Einkommen alle Kosten für Wohnen, Essen, Freizeit, Reisen, Reparaturen und ein Polster für Extra-Ausgaben ab. Nutzen Sie dafür unseren Haushaltsrechner. Als Richtwert gilt: Die monatliche Rate sollte maximal 40 Prozent Ihres Nettoeinkommens betragen.
  4. Laufzeit: Wann möchten Sie wieder schuldenfrei sein? Hier können Sie die Laufzeit Ihres Kredits variieren. Spätestens zu Rentenbeginn sollten Sie den Baukredit vollständig zurückgezahlt haben. Beachten Sie: In unserer Beispielrechnung gehen wir davon aus, dass der Sollzinssatz für die gesamte Laufzeit gleichbleibt. Tatsächlich wird er nach der Zinsbindung – meist 10, 15 oder 20 Jahre – neu verhandelt. Mehr Infos finden Sie in unserem Ratgeber zur Anschlussfinanzierung der Restschuld.
  5. Finanzierungsangebote: Nach der Berechnung wissen Sie, wie hoch Ihr Budget ungefähr ist. Darauf basierend können Sie im nächsten Schritt drei unverbindliche Finanzierungsangebote einholen.

Beispielrechnungen mit dem Budgetrechner

Eigenkapital, Monatsrate und Laufzeit bestimmen, wie hoch Ihr Budget ist, also wie viel Ihre Immobilie kosten darf. Wir veranschaulichen dies anhand von drei Beispielrechnungen:

Eigenkapital

Je mehr Eigenkapital Sie angespart haben (bzw. je höher die Sicherheiten sind, die Sie der Bank bieten können), desto teurer kann Ihr Haus oder Ihre Wohnung sein:

EigenkapitalMaximales Budget
50.000 Euro334.333 Euro
100.000 Euro384.333 Euro
150.000 Euro434.333 Euro

Wir gehen bei allen drei Beispielen von einer Immobilie in Hamburg aus. Die monatliche Rate beträgt 800 Euro, die Laufzeit 35 Jahre.

Monatliche Rate

Je höher der Betrag ist, den Sie monatlich in die Tilgung des Immobilienkredits stecken können, desto mehr können Sie sich leisten.

MonatsrateMaximales Budget
800 Euro334.333 Euro
1.000 Euro405.417 Euro
1.500 Euro583.125 Euro

Wir gehen bei allen drei Beispielen von einer Immobilie in Hamburg aus. Das Eigenkapital beträgt 50.000 Euro, die Laufzeit 35 Jahre.

Laufzeit

Je länger Sie Zeit haben, den Hauskredit vollständig zurückzuzahlen, desto höher ist Ihr Budget.

LaufzeitMaximales Budget
20 Jahre212.476 Euro
30 Jahre293.714 Euro
40 Jahre374.952 Euro

Wir gehen bei allen drei Beispielen von einer Immobilie in Hamburg aus. Das Eigenkapital beträgt 50.000 Euro, die Monatsrate 800 Euro.

Wann sollten Sie sich um die Finanzierung kümmern?

Klären Sie die Rahmenbedingungen der Kauf- bzw. Baufinanzierung gleich zu Beginn der Suche. Wie hoch ist die Kreditsumme, die Sie maximal bekommen? Wer würde Sie finanzieren? Welche Konditionen (vor allem zu welchem Zinssatz) bieten Ihnen verschiedene Kreditgeber an?

Diese Fragen sollten Sie bereits vor der Immobiliensuche bzw. vor der konkreten Hausbau-Planung klären. Denn nur, wenn Sie Ihr Budget kennen, können Sie die weiteren Schritte gezielt angehen und Umwege (zum Beispiel unnötige Besichtigungen) vermeiden.

Wenn Sie Ihre Immobilie gefunden und sich mit dem Verkäufer auf einen Kaufpreis geeinigt haben – bzw. wenn das Haus fertig geplant und die Entscheidung für einen Baupartner gefallen ist –, verlieren Sie keine Zeit. Da Sie die Rahmenbedingungen schon geklärt haben, müssen Sie jetzt nur noch die Details festzurren, denn die Höhe der nötigen Kreditsumme ist nun bekannt.

Ihre Vorteile, wenn Sie die Immobilienfinanzierung frühzeitig klären

  • Sie haben genügend Zeit, um mehrere Angebote einzuholen und diese zu vergleichen.
  • Sie erhöhen die Chance, dass Sie das beste Finanzierungsangebot erhalten. Hausbanken bieten ihren Kunden nicht immer sofort die günstigsten Zinsen. Holen Sie deshalb weitere Angebote ein – und sei es nur, um Argumente bei der Verhandlung zu haben
  • Sie können schneller zuschlagen: Falls Sie die passende Immobilie finden, können Sie dem Verkäufer oder Makler direkt mitteilen, dass Sie die Baufinanzierung bereits in der Tasche haben – und so anderen Interessenten zuvorkommen.

Budgetplanung: Diese Kosten kommen auf Sie zu

Unser Budgetrechner ermittelt automatisch die Nebenkosten, so dass diese in Ihrem angezeigten Budget bereits enthalten sind. Dabei handelt es sich um ungefähre Pauschalwerte. Zum Beispiel fallen Maklerkosten natürlich nur dann an, wenn Sie Ihr Haus oder Grundstück über einen Makler finden. Wenn Sie die genauen Beträge berechnen wollen, finden Sie hier die einzelnen Kostenpunkte.

Kosten für den Hauskauf

Die Kosten für den Hauskauf sind im Vergleich zum Hausbau relativ leicht zu kalkulieren. Sie bestehen aus:

Kosten für den Hausbau

Ein Neubau ist finanziell meist schwerer zu planen und in der Regel teuer als ein Hauskauf. Die Hausbau-Kosten bestehen aus:

  • Grundstückspreis plus Kaufnebenkosten
  • Baukosten
  • Baunebenkosten: u.a. Erschließungskosten, Bodengutachten, Planungskosten, Bauherrenversicherung

Laufende Kosten für alle Eigentümer

Unabhängig davon, ob Sie ein Haus bauen oder kaufen, sollten Sie beachten, dass Sie auch als Eigentümer laufende Kosten haben. Berücksichtigen Sie diese auch, wenn Sie im Budgetrechner die monatliche Rate angeben. Sie bestehen vor allem aus:

  • Grundsteuer
  • Betriebskosten (Wasser, Gas, Strom, etc.)
  • Rücklagen für die Instandhaltung und Modernisierungskosten

Falls Sie eine Wohnung kaufen und Mitglied einer Eigentümergemeinschaft werden, müssen Sie ein monatliches Hausgeld zahlen. Es besteht aus den gemeinschaftlichen Betriebskosten, einer Verwaltergebühr und einer Instandhaltungsrücklage.

Hier geht es zu unserem Impressum, den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, den Hinweisen zum Datenschutz und nutzungsbasierter Online-Werbung.