An- und Ummeldung nach dem Umzug

Sie sind umgezogen und das war stressig. Jetzt müssen Sie Ihre Adressänderung noch diversen Institutionen und Behörden mitteilen. Zum Glück ist nicht überall ein Behördengang notwendig. Zum Teil kann man sich sogar online ummelden. Wo Sie sich ummelden müssen, hat Immonet zusammengefasst.

© Fotolia/ Peter Atkins
© Fotolia/ Markus Langer
© iStock/ skynesher

Ummelden beim Einwohnermeldeamt

© Fotolia/ Tyler Olson
© iStock/ Rallef

PDF Download - Ummelde Checkliste

Haben Sie an alles gedacht? Wir helfen Ihnen mit unserer kostenlosen Ummelde-Checkliste:

Ummelden bei Behörden

Bei Behörden müssen Sie sich fast immer persönlich melden. Folgende Behördengänge kommen bei einem Umzug auf Sie zu:

Adressänderung beim Einwohnermeldeamt:

  • Nach dem Umzug haben Sie zwei Wochen Zeit, um sich beim neuen Einwohnermeldeamt anzumelden. Denken Sie daran, Ihren Personalausweis und/oder Reisepass mitzubringen. Zudem benötigen Sie Ihren neuen Mietvertrag.
  • Seit dem 1. November 2015 müssen Mieter, die ihren Wohnort ummelden möchten, eine schriftliche Bescheinigung des Vermieters vorlegen, die belegt, dass sie tatsächlich dort wohnen.
  • Der Vermieter oder Verwalter muss dem Mieter den Einzug innerhalb von zwei Wochen schriftlich oder elektronisch bestätigen. Durch die Vermieterbescheinigung (auch Wohnungsgeberbestätigung genannt) sollen Scheinanmeldungen vermieden werden. Hier finden Sie ausführliche Informationen zum Gesetz und Inhalt einer Wohnungsgeberbestätigung.

Achtung: Wer seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, begeht nach dem Meldegesetz eine Ordnungswidrigkeit und kann im Extremfall mit einem Bußgeld von bis zu 1000 Euro belegt werden. Eine  Strafe von 50.000 Euro kann verhängt werden, wenn der Vermieter eine Gefälligkeitsbestätigung ausstellt, obwohl der Meldende dort gar nicht wohnt.

Weitere Infos rund um Ummelden und Umzug

Beim Finanzamt ummelden

Beim Umzug innerhalb eines Ortes erfährt Ihr Finanzamt die neue Anschrift zusammen mit der Steuererklärung. Beim Umzug in eine neue Stadt informieren Sie bitte Ihr altes Finanzamt.

Ummeldung bei der Agentur für Arbeit

Wenn Sie Leistungen von der Agentur für Arbeit erhalten, ist eine frühzeitige Ummeldung wichtig. Ihre Akte wird dann automatisch an die zuständige Dienststelle weitergeleitet. Was Sie bei einem Umzug mit Hartz 4oder Arbeitslosengeld beachten sollten, finden Sie hier.

Auto ummelden

Denken Sie auch daran, Ihr Auto umzumelden. Den Antrag können Sie meist online stellen. So müssen Sie nur zum Abholen der neuen Nummernschilder zur KFZ-Zulassungs­stelle fahren. Mehr Infos zur Auto-Ummeldung finden Sie hier

Ummeldung bei Banken und Sparkassen

Informieren Sie sich am besten direkt bei Ihrer Bank oder Sparkasse, ob diese einen Umzugsservice anbietet und besprechen Sie das weitere Vorgehen mit Ihrem Berater.

Ummeldeformular der GEZ
© iStock / micha360
Bei der GEZ ummelden

Vergessen Sie nicht, sich bei der GEZ umzumelden. Anmeldungen und Änderungen können Sie auch online vornehmen. Auf der Homepage der Rundfunkgebührenzentrale finden Sie darüber hinaus Informationen zu den Hintergründen der Gebührenerhebung und auch zu Befreiungsmöglichkeiten von der Rundfunkgebühr.

Strommast
© Fotolia/ Gina Sanders
Strom ummelden

Ein wesentlicher Punkt ist die Ummeldung bei Ihren Versorgungsanbietern. Dazu zählt die Ummeldung bei Anbietern für Gas, Wasser, Strom und Fernwärme. Für das Ummelden bei den Versorgungsbetrieben müssen Sie zunächst Ihren Anschluss abmelden und den aktuellen Zählerstand ablesen und mitteilen.

Telefon
© Fotolia/ ts-grafik.de
Telefon/ Internet ummelden

Damit Sie nach dem Umzug gleich erreichbar sind, melden Sie rechtzeitig ihren Telefon- und Internetanschlusse um. Rufen Sie dazu am besten die Servicestelle Ihres Anbieters an. Wenn Ihr bisheriger Dienstleister am neuen Wohnort nicht verfügbar ist, sind Sie in der Regel nicht an die volle Vertragslaufzeit gebunden.

Mehr zum Ummelden und Umzug

Denken Sie beim Ummelden an:

  • Arbeitgeber
  • BaFög-Amt/ Arbeitsamt
  • Bausparkasse
  • Berater (Steuerberater, Finanzberater, Rechtsanwalt, etc.)
  • Hausratversicherung und andere Versicherungen
  • Kindergarten/ Schule/ Hochschule
  • Kindergeldstelle
  • Kreditkarteninstitut/ Banken
  • Mobilfunkanbieter
  • Mieterbund (Achtung! Ihre Mitgliedschaft ist an Ihre Wohnung gebunden)
  • Vereine/ Mitgliedschaften
  • Online-Shops und Ähnliches

Ein Umzugsunternehmen finden:

Ein Umzugsunternehmen nimmt Ihnen viel Stress und Arbeit abnehmen. Für professionelle Umzugshelfer müssen Sie nicht tief in die Tasche greifen. Mit kluger Planung sparen Sie dabei sogar. Hier bekommen Sie Tipps für die Suche nach einer Spedition und können hier ganz einfach eine Umzugsfirmen finden.

Paar beim Umzug
© Fotolia / Peter Widmann

Maklercourtage

Eine Makler-Courtage lässt sich beim Kauf einer Immobilie kaum umgehen. Auch, wenn Sie eine Wohnung oder ein Haus mieten, kann unter Umständen eine Maklergebühr anfallen. Hier erfahren Sie, worauf Sie bei der Wohnungssuche mit einem Makler und den eventuell anfallenden Gebühren achten sollten.


Infos zur Maklerprovision

Makler bei Vertragsabschluss
© Fotolia / contrastwerkstatt
Stromgeld und Stecker
© Fotolia/ Gina Sanders
Strom anmelden, ummelden und Stromanbieter wechseln

Bei einem Umzug müssen Sie sich bei Ihrem Stromanbieter ummelden. Denken Sie auch an  Betriebskosten und die Ummeldung des Rundfunkbeitrages.

Weitere Themen:
Menschen warten bei Einwohnermeldeamt
© Fotolia / Africa Studio
Tipps zum Ummelden beim Einwohnermeldeamt

Nach dem Umzug folgen die Um-, Ab- und Anmeldungen in den verschiedenen Behörden.

Weitere Themen: