Garagen

Garagen, einfach finden

bis:
ab:
ab:

Die am Eigenheim gelegene Garage ist ein Bestandteil der Immobilie

Jede neu erstellte oder betriebene Garage oder Carport muss den baurechtlichen Bestimmungen der jeweiligen Bundesländer entsprechen. Bei einer bestimmten Größenordnung greift das Grenzbaurecht, welches vom Bundesland oder von der Landesbauordnung geregelt wird.
Alternativ zur Garage bietet sich ein Stellplatz an. Diese Form kommt heute oftmals in Form eines Carports in Betracht. Es sind verschiedene Arten möglich, für ein Auto einen besonderen Schutzraum zu verwenden, um es nicht auf der Straße abstellen zu müssen. Die geläufigste Form findet sich in der Einzel- oder Doppelgarage mit einem möglichen zusätzlichen Außenstellplatz. Die klassische Form ist die Tiefgarage unter dem Eigenheim mit angrenzendem Keller.
Des Weiteren bietet sich die Tiefgarage mit mehreren Einstellplätzen an. Eine besondere Form stellt die sogenannte Duplex-Garage in doppelstöckiger und versenkbarer Ausführung dar. Versicherungstechnisch ist bei jeder genannten Form eine Rabattierung der Kraftfahrzeugprämie möglich. Eine Garage oder Carport-Einstellplatz auf einem umfriedeten Grundstück ist diesbezüglich Bedingung.

Checklist: Checkliste: Tipps zum Garagenbau

Checkliste: Tipps zum Garagenbau

  • Von Anfang an: Bau der Garage am besten bereits beim Hausbau einplanen!
  • Überprüfen Sie, ob die geplante Garage den baulichen Bestimmungen des Bundeslandes entspricht!
  • Eigeninitiative senkt Baukosten: wer selbst mit anpackt, kann bares Geld sparen!

Wissenswertes für Garagen

  • Eine Garage zahlt sich im Sommer wie im Winter aus.
  • Bei Nässe oder Schnee ist eine schnelle Abtrocknung des Fahrzeugs und des Garagenbodens vorteilhaft und empfehlenswert. Dieses ist mit Belüftungsschlitzen in der Garagentür und gleichzeitig in der Kopfwand gewährleistet.
  • Beleuchtung und Stromanschluss gehören heute zum Standard.
  • Zweckdienlich ist eine Wasserentnahmestelle mit Abflussbecken in direkter Nähe.
  • Für eine schnelle Reinigung des Bodens, ist ein spezieller Farbanstrich vom Vorteil.
  • Anstelle eines konventionellen Schwingtors ist ein Sektionaltor praktischer. Fahrzeuge, die unmittelbar beim Öffnungsvorgang vor dem Garagentor stehen, brauchen beim Letzteren nicht zurückgefahren werden. Für die Bedienung bietet sich eine Fernsteuerung an, dieses erspart die manuelle Öffnung des Tors.
  • Ökologisch hat sich eine Dachbegrünung der Garage in letzter Zeit durchgesetzt.

Immonet Ratgeber

Immobilienfinanzierung

Möglichkeiten zur Immobilienfinanzierung

Denkmalgeschützte Immobilien

Sanierung denkmalgeschützter Immobilien

Immobilie als Kapitalanlage

So nutzen Sie Immobilien erfolgreich als Kapitalanlage

Immobilienkauf

Mit diesen Tipps wird der Immobilienkauf erfolgreich

Ein Service von