Bungalows in Deutschland kaufen

Preis
Größe
Zimmer
Berechnung der Finanzierung
Ergebnisse für Ihre Finanzierung (Durchschnittliche Marktdaten)
Das Ergebnis basiert auf einer anfänglichen jährlichen Tilgung von 2% p.a., einem Sollzinssatz von 1,4% und auf Notarkosten von 2,0% .

Die Charakteristika des Bungalows

Per Definition ist ein Bungalow ein freistehendes Einfamilienhaus, das entweder mit einem Flachdach oder einem Satteldach ausgestattet ist. Nachdem es in den 60er-Jahren hierzulande eine Art Boom beim Bau von Bungalows gab, ist dieser Haustyp mit der Zeit ein wenig in Vergessenheit geraten. Doch mittlerweile greifen einige Architekten wieder die ebenerdige Bauform in ihren Entwürfen auf. Der Keller, falls vorhanden, wird dabei nicht als Wohngeschoss gezählt. Dort sind in der Regel nur die Anschlüsse für das Haus untergebracht. Der Begriff Bungalow stammt übrigens aus der indischen Region Bengalen und ist die Bezeichnung für Flachdachgebäude.

Vorteile eines Bungalows

Neuer Bungalow

Der Kauf eines Bungalows bietet viele Vorteile:

  • Der komplette Wohnraum liegt auf einer Ebene. Für ältere oder gehbehinderte Menschen, für die Treppensteigen zu einer Tortur wird, ist dieses barrierefreie Wohnen ideal.
  • Doch auch Fans von großen Räumen ohne Dachschrägen, interessieren sich für einen Bungalow.
  • Da das Haus eingeschossig ist, spielen tragende Wände keine Rolle, wodurch viele dieser Haustypen über eine raffinierte, oft auch verwinkelte Raumaufteilung verfügen.
  • Der Einbau von Glasfassaden lässt Bungalows in gewisser Weise modern sowie futuristisch erscheinen und erfüllt die Räume zusätzlich mit reichlich Tageslicht. Des Weiteren haben die Bewohner dadurch einen fantastischen Panoramablick auf ihren Garten.
  • Ein weiterer Vorteil des Bungalows ist der verhältnismäßig einfache Umbau des Hauses. Wer merkt, dass er doch mehr Platz benötigt, der setzt einfach noch ein Stockwerk drauf. Die Vorkehrungen für den Ausbau eines Bungalows werden meist bereits während seiner Bauphase mit eingeplant und fallen dabei optisch nicht auf. Wer an einer solchen Erweiterung interessiert ist sollte bei der Besichtigung daher unbedingt in Erfahrung bringen ob solche Vorkehrungen getroffen Wurden. Unter Umständen spart man dadurch eine Menge Geld.
  • Da ein Bungalow in der Regel nur eingeschossig ist, bildet es meist eine große Gebäudefläche, was höhere Energiekosten verursacht, vor allem dann, wenn es schlecht isoliert ist.
  • Besonders Käufer älterer Bungalows sollten darauf achten, dass ihr neues zukünftiges Zuhause auf einem guten energietechnischen Stand ist.

Weiterführende Informationen aus unserem Ratgeberbereich

  1. Energie sparen - Wir haben die kleinen Tipps und Tricks, mit denen Sie ab sofort Strom und Geld sparen können.
  2. Baugutachten - Beim Kauf eines Hauses sollte man sich absichern, damit Mängel erkannt und Folgeschäden ausgeschlossen werden können.
  3. Küchengestaltung - Finden Sie die richtige Ausstattung für den Wohnraum Küche, den Mittelpunkt Ihres Familienlebens.
  4. Kapitalanlage - Wer Immobilien als Geldanlage oder zur Altersvorsorge nutzt, sollte bei seiner Entscheidung die Langfristigkeit der Renditeobjekte bedenken.