Immobilien provisionsfrei mieten

Preis
Größe
Zimmer

Finanzierungsrechner

Provisionsfreie Immobilien im Fokus

Gerade Berufsanfänger, Studenten und junge Familien ziehen provisionsfreie Wohnungen und Häuser bei der Suche nach einem neuen Zuhause vor. Die Maklergebühren sprengen oftmals entweder die eng kalkulierten Budgets oder die Wohnungssuchenden möchten diese zusätzliche Ausgabe schlichtweg nicht tätigen. Immerhin beträgt eine Maklerprovision 3-7 Prozent des Kaufpreises einer Immobilie oder zwei Monatsmieten ohne Nebenkosten zuzüglich Mehrwertsteuer bei einem Mietobjekt. Das entspricht 2,38 Nettokaltmieten.


Provisionsfreie Immobilien sind immer häufiger auf dem Wohnungsmarkt zu finden

Bislang ist gesetzlich nicht geregelt, ob Mieter oder Vermieter die Maklergebühren entrichten müssen. Dies soll eventuell im Jahr 2015 geändert werden. Nach einem entsprechenden Gesetzentwurf muss künftig derjenige den Makler bezahlen, der ihn beauftragt (Bestellerprinzip). Beim Kauf von Immobilien wird unterschieden zwischen Käuferprovision und geteilter Provision, die sowohl dem Käufer als auch dem Verkäufer zu gleichen Teilen in Rechnung gestellt wird. Diese unsichere Gesamtsituation hat dazu beigetragen, dass immer mehr Privatbesitzer und Wohnungsverwaltungsgesellschaften provisionsfreie Immobilien anbieten, die Beauftragung eines Maklers umgehen und damit einen erweiterten Interessentenkreis ansprechen.

Augen auf bei einer provisionsfreien Immobilie!

  • Die genaue Vorstellung von der gewünschten Immobilie ist Grundvoraussetzung.
  • Vor einem Besichtigungstermin das Exposé gründlich lesen, unpassende Objekte.
  • Zustand der provisionsfreien Immobilie genau prüfen, am besten mit Gutachter.
  • Angebote vor der Entscheidung gründlich abwegen - eine Pro-/Contra-Liste hilft
  • Miet- und Kaufverträge kleinlich studieren, idealerweise fachkundig prüfen lassen.

Die Bedeutung des Wortes

Die Begrifflichkeit der provisionsfreien Immobilie leitet sich vom Wort "Provision" ab. Das wiederum bezeichnet das Entgelt für eine vermittelnde oder verkaufende Tätigkeit durch Agenturen, Handelsvertreter, Vertriebspartner und auch Makler. Bei einer provisionsfreien Immobilie handelt es sich folglich um ein Objekt, bei dessen Verkauf oder Vermietung kein Dritter eingeschaltet ist und somit auch keine Provision gezahlt werden muss.

Vor- und Nachteile provisionsfreier Immobilien

Es liegt auf der Hand, dass beim Kaufen oder Mieten provisionsfreier Immobilien der finanzielle Faktor entscheidend ist. Bei all den Kosten, die sowieso schon anfallen, sind ein paar Tausend Euro mehr auf der Habenseite ein gutes Argument. Außerdem besteht die Chance, kleine Immobilienschätze zu entdecken, die meist von älteren Herrschaften bewohnt werden, welche ihr Zuhause nur privat an Liebhaber historischer oder idyllisch gelegener Objekte abgeben möchten. Jede Medaille hat aber auch eine Kehrseite. Dies gilt auch für Immobilien ohne Maklercourtage. Es gibt niemanden, der einem die zeitaufwendige Suche und die Vorauswahl abnimmt. Und auch die Mängel eines Objektes müssen selbst aufgespürt werden.

Weiterführende Informationen aus unserem Ratgeberbereich

  1. Immobiliendarlehen - Erfahren Sie was es bei einem Kredit für ihr Eigenheim zu beachten gibt.
  2. Mietzuschuss - Jetzt prüfen ob Wohngeld als Lastenzuschuss beantragt werden kann.
  3. Objektbesichtigung - Worauf bei einer Besichtigung zu achten ist und wie Experten weiter helfen können.
  4. Haustypen - Wohnen ist so vielfältig wie das Leben selbst. Es gibt für jeden Traum das richtige Haus.
  5. Maklerhaftung - Wenn der Makler unrichtige Angaben macht, muss er dafür einstehen.