Neubauwohnungen

Preis
Größe
Zimmer

Modern und energieeffizient wohnen im Neubau

Neubau oder Altbau? Bei der Suche nach einer Wohnung ist das eine entscheidende Frage. Eine charmante Altbauwohnung in der Innenstadt ist gerade für viele jüngere Menschen ein echter Traum, bringt allerdings einige Nachteile mit sich: Zum Beispiel sind die Energie- und Heizkosten in Altbauten sehr hoch, die Elektronik ist meistens nicht auf dem neusten Stand und die Isolierung der Fenster ist mit Holzrahmen häufig mangelhaft. Aus diesen Gründen entscheiden sich immer mehr Mieter für eine Neubauwohnung.

Checkliste: So wird die Wohnungsbesichtigung zum Erfolg

  • Erkundingen Sie sich vor dem Termin beim Vermieter über die geforderten Nachweise.
  • Nebenkosten erfragen und lassen Sie sich den Energieausweis des Gebäudes zeigen.
  • Wenn Sie die Wohnung mit einem Partner mieten möchten, erscheinen Sie gemeinsam zum Termin.
  • Bringen Sie Baugutachter mit, der Sie unabhängig über die Qualität der Immobilie informiert.
  • Nehmen Sie die konkreten Maße aller Räume, bevor Sie sich für ein Objekt entscheiden.

Großzügige Raumaufteilung und moderne Technik

Wer sich für eine Neubauwohnung interessiert, darf sich in erster Linie sicher sein, dass die Elektrik und die verlegten Leitungen den neusten Standards entsprechen. Hinzu kommt, dass Neubauwohnungen in der Regel mit doppelt verglasten Fenstern ausgestattet und bestens isoliert sind. Die gute Wärmeisolierung wirkt sich hier ebenso positiv auf die Energie- und Heizungskosten aus wie die moderne Heizungsanlage. Zudem überzeugen Neubauten durch ihre moderne Raumaufteilung, die Zimmer sind in der Regel großzügig und modern geschnitten. Häufig sind neu gebaute Wohnungen mit großzügigen Badezimmern ausgestestattet sowie mit offenen Wohnküchen, die direkt in den Wohnbereich übergehen.

Tipps für den Kauf eines noch unfertigen Neubaus

Wenn Sie sich frühzeitig um eine Neubauwohnung bewerben, haben Sie meistens ein Mitspracherecht bei der Gestaltung. Bei noch unfertigen Immobilien dürfen Sie so beispielsweise den Bodenbelag selbst auswählen und oftmals werden zugleich die Wände in der Wunschfarbe gestrichen. Sollten die Wände noch nicht verputzt sein, besteht die Möglichkeit, sich auf Wunsch Steckdosen an gewünschte Stellen legen zu lassen. Auf diese Weise können Sie sich sicher sein, später Computer, Fernseher oder Lampen dort anschließen zu können, wo Sie möchten – und der Einsatz von Verlängerungskabeln ist überflüssig. Achten Sie allerdings darauf, dass sich die Wohnung nicht mehr im Rohbau befindet. In dieser Bauphase können Unwetter oder Stürme Immobilien noch stark beschädigen und durchweichte Holzträger oder nasse Wände können die Folge sein. Wer sich bereits für einen Kauf entschließt, muss sich vertraglich außerdem zusichern lassen, wann das neue Eigenheim bezugsfertig ist. Fehlt dieser Zusatz im Kaufvertrag, kann es eventuell zu Verzögerungen kommen, für die der Bauträger mitunter nicht haften muss.

Weiterführende Informationen aus unserem Ratgeberbereich

  1. Umzugshelfer - Mit professioneller Hilfe wird der Wohnortwechsel zum Kinderspiel. Umzugshelfer können Sie dabei unterstützen.
  2. Eigenheimfinanzierung - Zur Finanzierung Ihrer neuen Wohnung gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Hier bekommen Sie einen Überblick.
  3. Kosten Umzug - Umziehen kann teuer werden, wenn man aus rein privaten Gründen umzieht. Wir geben Tipps zum Geldsparen.
  4. Heizkosten sparen - Wie Sie ihre Kosten für die Heizung im Neubau weiter senken, verrät unser Ratgeber.
  5. Wohnzimmereinrichtung - Das Wohnzimmer ist das Herzstück jeder Wohnung. Mit der passenden Einrichtung wird es gemütlich.