Wohnungen bis 500 Euro

Preis
Größe
Zimmer
SCHUFA-Auskunft Die SCHUFA-Bonitätsauskunft ist die akzeptierte Nr. 1 für Mieter und Vermieter. SCHUFA-Auskunft online bestellen Jetzt herunterladen

Wohnungen bis 500 Euro können unterschiedlicher kaum sein

Wer ein Budget von bis zu 500 Euro für eine Kaltmiete zur Verfügung hat, um eine Wohnung zu mieten, der kann sich auf eine Auswahl einstellen, die vom Ein-Zimmer-Appartement bis hin zu Vier-Zimmer-Wohnungen nahezu die gesamte Bandbreite bereithält. Ob Singles oder kleine Familien – Wohnungen bis 500 Euro Mietpreis sind auf dem Wohnungsmarkt keine Seltenheit. Es kommt allerdings darauf an, wohin Sie ziehen möchten und welche Ansprüche Sie an die Ausstattung stellen. Außerdem muss sich jeder Mieter bewusst sein, dass zur Kaltmiete Nebenkosten hinzukommen. Diese können unterschiedlich hoch ausfallen, denn sie sind abhängig von der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen, der Größe sowie der Modernität der Wohnung.

Checkliste: Wichtige Fragen beim Mieten einer Wohnung

  • Entspricht die Lage der Wohnung den persönlichen Vorstellungen?
  • Ist die Wohnung in einem renovierten und modernisierten Zustand?
  • Wie hoch sind die möglichen Nebenkosten zuzüglich 1zur Kaltmiete?
  • Sind dauerhafte bauliche Veränderungen oder andere Lebensqualität einschränkende Maßnahmen im Stadtviertel geplant?

Vor- und Nachteile von Wohnungen mit einer Kaltmiete bis 500 Euro

Zu den Vorteilen gehört zweifelsohne das breite Spektrum an Wohnungen, das für diesen Mietpreis geboten wird. Aber es sollte genau auf die Wohnqualität geachtet werden. Eine Ein-Zimmer-Wohnung in der Innenstadt kann in der Relation sehr teuer sein, wenn Sie bedenken, dass in weniger gefragten Lagen deutlich mehr Wohnraum zu bekommen ist. Außerdem ist der Renovierungs- und Modernisierungszustand der Wohnung wichtig. Das lässt sich zum Beispiel schnell, auch für Laien, an den Fenstern und Heizkörpern erkennen. Möchten Sie zentral wohnen, muss eventuell auf Wohnfläche verzichtet werden, aber Sie werden mit der Nähe zu S- und U-Bahn-Stationen, geringeren Fahrtkosten zur Arbeit und Shoppingmöglichkeiten entschädigt. Generell gilt, in Randlagen oder auf dem Land lassen sich größere Wohnträume verwirklichen.

Die Nebenkosten sind ein wichtiger Bestandteil des Mietpreises

Um zu wissen, was letztlich jeden Monat an Warmmiete gezahlt werden muss, sollten Sie im Vorfeld die zu erwartenden Nebenkosten ermitteln. Dafür ist unter anderem die Größe einer Wohnung entscheidend. Das Ein-Zimmer-Appartement in der Toplage kann in dieser Hinsicht günstiger sein, als die Mehrzimmer-Wohnung am Stadtrand. In einem Haushalt mit vielen Personen werden zudem mehr Strom und Wasser verbraucht als bei Singles. Als grobe Faustregel gilt, dass 30 bis 40 Prozent auf die Kaltmiete draufgeschlagen werden müssen, um die Warmmiete zu errechnen.