Stromverbrauch errechnen

Artikelbild-alt-tag
© plainpicture/ Westend61

Beim Umzug in eine neue Wohnung ändert sich wahrscheinlich auch der Energieverbrauch: Weil das neue Zuhause anders ausgestattet ist, mehr oder weniger Personen zusammen wohnen oder weil man sich neue Geräte anschafft, für die bisher kein Platz war. Immonet zeigt, wie Sie den Stromverbrauch der neuen Wohnung schätzen können.

Stromverbrauchsrechner

Ist ein elektronischer Durchlauferhitzer vorhanden?

Kilowattstunden

Ausstattung der Wohnung

Natürlich ist der eigene Stromverbrauch sehr individuell. Er hängt zunächst einmal von der Ausstattung und Einrichtung der Wohnung ab. Einer der wichtigsten Faktoren:

  • Wird mithilfe von Strom auch Warmwasser aufbereitet oder die Heizung betrieben?
  • Ebenfalls sind die Raumgrößen und die Isolierung der Wohnung wichtige Faktoren: Je größer und höher die Räume, desto mehr Energie wird benötigt, um sie warmzuhalten.
  • Auch nicht zu unterschätzen: Wie viel Tageslicht dringt in die Räume? Jede zusätzliche Lichtquelle kostet auch Strom.

Daran sollte man bei der Kalkulation des eigenen Strombedarfs denken – oder diese Faktoren sogar schon bei der Wohnungssuche im Blick haben.

Individueller Stromverbrauch

Noch wichtiger ist allerdings das eigene Verbrauchsverhalten. Möglichst energieeffiziente Elektrogeräte vom Kühlschrank bis zur Waschmaschine sind mittlerweile Standard. Bleibt die Frage, wie viele man davon ständig betreibt. Unterschätzen Sie auch nicht die kleinen Stromfresser. Denn über das Jahr kommt auch für den Standby-Modus von Geräten, für den Betrieb kleiner Geräte wie WLAN-Router oder für das Aufladen des Smartphones einiges zusammen. Generell gilt: Je moderner ein Haushalt ausgestattet ist, desto mehr Strom wird dort verbraucht.

Formel zum Schätzen des Stromverbrauchs

Unabhängig von der Ausstattung der Wohnung und vom individuellen Verbrauchsverhalten hat der Bund der Energieverbraucher eine Formel entwickelt, mit der man seinen voraussichtlichen Stromverbrauch ganz einfach schätzen kann. Im ersten Schritt wird die Wohnungsgröße in Quadratmetern mit neun multipliziert. Dann wird die Zahl der Personen, die im Haushalt wohnen, mit 200 multipliziert. Wenn das Warmwasser von einem Durchlauferhitzer erzeugt wird, also elektrisch bereit gestellt, beträgt der Faktor nicht 200, sondern 550. Zuletzt wird die Anzahl der größeren elektrischen Geräte wie Elektroherd, Kühlschrank, Waschmaschine, Wäschetrockner, Mikrowelle, Fernseher und Computer mit 200 multipliziert. Alle Ergebnisse werden addiert. Das ist eine Schätzung des Stromverbrauchs in Kilowattstunden pro Jahr.

Zum Beispiel:

Geschätzter Stromverbrauch pro Jahr im 1-Personen-Haushalt mit Durchlauferhitzer

  1. Wohnungsgröße: 50 Quadratmeter x 9 = 450
  2. Personenanzahl: 1 x 550 = 550
  3. Elektrische Geräte (Kühlschrank, Elektroherd, Waschmaschine, Fernseher, Computer, HiFi-Anlage): 6 x 200 = 1200
  4. 450 + 550 + 1200 = 2200 Kilowattstunden

Geschätzter Stromverbrauch im 4-Personen-Haushalt ohne elektrische Warmwasseraufbereitung

  1. Wohnungsgröße: 130 Quadratmeter x 9 = 1170
  2. Personenanzahl: 4 x 200 = 800
  3. Elektrische Geräte (Kühlschrank, Elektroherd, Geschirrspüler, Waschmaschine, Trockner, Gefriertruhe, zwei Fernseher, drei Computer): 11 x 200 = 2200
  4. 1170 + 800 + 2200 = 4170 Kilowattstunden

Weiterlesen:

Mehr Tipps zum Energiesparen