Gastgewerbe / Hotel

Preis
Größe

Gewerbeimmobilien: Gastgewerbe / Hotel

Wie die Suche nach einem Haus oder einer Wohnung zur Miete abzulaufen hat, wissen viele. Doch wie stellt man es am besten an, wenn man nach einem geeigneten Objekt für das langersehnte eigene Hotel- oder Gastgewerbe sucht und was gibt es vorab alles zu beachten? Die folgenden Tipps und Ratschläge sollen Interessenten dabei helfen, ihr Vorhaben zu realisieren.

Kost und Logis

Zunächst eine Klärung der Begrifflichkeiten: Unter Hotel- und Gastgewerbe versteht man die gewerbsmäßige Verpflegung und Beherbergung. Dieser Gewerbezweig gliedert sich in zwei Hauptbereiche: Die Gastronomiesparte umfasst Verpflegungsbetriebe, wie Restaurants, Kantinen und Catering-Services. Zur Hotellerie, der zweiten Sparte, zählen das gesamte Hotelwesen, Pensionen, Gast- und Rasthäuser und andere Formen der Beherbergung und Verpflegung gegen Bezahlung. Wer sich dazu entschlossen hat ein solches Gastgewerbe zu gründen braucht neben einer guten Idee und einem gewissen Startkapital natürlich auch eine geeignete Immobilie.

Ein kleiner Einfall mit großer Wirkung

Eine grandiose Geschäftsidee ergibt sich meistens zufällig. Es ist hingegen eher unwahrscheinlich, dass durch tagelanges Überlegen und Grübeln im heimischen Kämmerlein eine gute Idee entsteht. Viel besser funktioniert die Ideenfindung, indem man sich den Markt anschaut, die Menschen in der Umgebung betrachtet und versucht herauszufinden, wie sich bestimmte Trends entwickeln und wo es Marktlücken gibt. Jeder kleine Gedankenblitz hat eine Chance verdient, daher sollten auch Ideen, die zunächst absurd scheinen, nicht gleich in ihrem Keim erstickt werden - Kreativität und Geduld sind gefragt!
Hat man eine geeignete Geschäftsidee, geht es an die Ausarbeitung eines Unternehmenskonzepts, auch Businessplan genannt. Das Ziel eines solchen Konzepts, ist es, seine Leser, also in den meisten Fällen Kreditgeber oder Förderstellen, von der Geschäftsidee zu überzeugen. Die Beschreibung der Unternehmensziele und der Vorgehensweise, durch welche diese erreicht werden, soll glaubhaft machen, dass sich die Investition in einigen Jahren rentieren wird. Auch ein Vergleich mit Konkurrenz-Dienstleistern kann unter Umständen sinnvoll sein, wenn man vorhat bestimmte Dinge anders und sogar besser zu machen. Auch diejenigen, die genügend Eigenkapital für die Unternehmensgründung zur Verfügung haben, sollten sich vor der Umsetzung ihres Plans beraten lassen. Hierfür gibt es zum Beispiel Gastronomie Beratungen und auch bei der Industrie- und Handelskammer kann man sich eingehend über die Gründung eines Hotel- oder Gastgewerbes informieren. Immobilien für ein solches Gewerbe werden in der Regel gemietet, gepachtet oder auch neu gebaut und müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen, wobei auch verschiedene Gesetze, Richtlinien und Verordnungen zu beachten sind.

Weiterführende Informationen aus unserem Ratgeberbereich

  1. Tipps für die Gewerbeanmeldung - Eine Gewerbeanmeldung ist für u.a. Selbstständige unerlässlich. Zum Ablauf dieses bürokratischen Vorgangs gibt Immonet praktische Tipps.
  2. Gewerbeimmobilien - Vom kleinen Restaurant bis zur großen Hotel werden hier Trends im Gewerbebereich behandelt
  3. Ferienimmobilie - Eine Ferienimmobilien im Ausland kann viele Vorteile mit sich bringen. Da auf den Immobilienmärkten im Ausland z.T. andere Spielregeln herrschen, sollten Sie unsere Tipps zu Rate ziehen.
  4. Reisetipps für Hausstauballergiker - mit diesen Tipps können Sie als Gastronom Ihr Objekt allergikerfreundlich gestalten und zusätzliche Kunden gewinnen
  5. Skurrile Hotels - Ob Übernachtung im Koffer, unter freiem Himmel oder im Zugabteil - diese Hotels versprechen ein außergewöhnliches Urlaubserlebnis.