Immobilie vermieten – So funktioniert´s

Immobilie privat anbieten

Inserieren Sie Ihre Immobilie auf immonet.de und immowelt.de
und profitieren Sie automatisch von der enormen Reichweite auf zwei Portalen.

ab 19,90 € Immobilien privat anbieten

Inserieren Sie Ihre Immobilie auf
immonet.de und immowelt.de
und profitieren Sie automatisch von der
enormen Reichweite auf zwei Portalen.

ab 19,90 € Immobilien privat anbieten

Inserieren Sie Ihre Immobilie auf
immonet.de und immowelt.de
und profitieren Sie automatisch von der
enormen Reichweite auf zwei Portalen.

ab 19,90 € Immobilien privat anbieten

Inserieren Sie Ihre Immobilie auf
immonet.de und immowelt.de
und profitieren Sie automatisch von der
enormen Reichweite auf zwei Portalen.

ab 19,90 € Immobilien privat anbieten

*immonet.de ist ein Partnerportal von immowelt.de. Ihre Anzeige buchen und verwalten Sie zentral auf immowelt.de. Nach Buchung erscheint Ihre Anzeige auf immonet.de und immowelt.de sowie auf über 100 weiteren Partnerportalen. Mehr...

immonet.de und immowelt.de als starke Partner bei der Immobilienvermietung

immonet.de ist ein Partnerportal von immowelt.de. Deshalb werden Sie zur Anzeigenaufgabe zur immowelt.de weitergeleitet. Dort erfassen und verwalten Sie zentral alle wichtigen Informationen und Bilder Ihrer Immobilie. Nach Buchung erscheint Ihr Immobilienangebot online auf beiden Portalen immonet.de und immowelt.de.

Vorteile für ein Immobilienangebot auf beiden Portalen:

  • Noch mehr Anfragen - Ihre Anzeige erscheint nach Buchung Ihrer Anzeige online auf immonet.de und immowelt.de

  • 48 Millionen Visits pro Monat auf beiden Portalen (Messung Google Analytics, 01/2018)

  • Enorme Reichweite - Ihr Immobilienangebot wird automatisch auf über 100 weiteren Top-Portalen wie Zeit Online, Spiegel Online, meinestadt.de uvm. veröffentlicht

  • Einfache Anzeigenerstellung - In wenigen Schritten ist Ihr Angebot zur Immobilienvermietung sofort online

  • Sichere Bezahlung - Bezahlen Sie per Rechnung, Lastschrift, Kreditkarte oder Paypal

  • Individuelle Laufzeit ab 14 Tagen - Die Laufzeit verlängert sich automatisch und ist bis 24 Stunden vor Ablauf kündbar

Tipps für die private Vermietung von Immobilien

Private Vermieter betreiben die Vermietung meist "nebenbei", so dass nur alle Jahre ein Mieterwechsel ansteht oder eine neue Immobilie vermietet wird. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich mit einigen Themen der Vermietung auseinandersetzen, um sicher und erfolgreich zu vermieten. Immonet gibt Tipps für die Vermietung von Häusern und Wohnungen.

 

Wohnung vermieten

Mietpreis

 

Wer eine Wohnung vermieten möchte, sollte sich zunächst mit der Mietpreisfindung auseinandersetzen. Da in Deutschland in einigen Städten/Regionen die Mietpreisbremse gilt, muss der Vermieter zunächst in Erfahrung bringen, ob dies für seine Region der Fall ist. Je nach dem, ob mit oder ohne Mietpreisbremse vermietet werden kann, darf die Miete gestaltet werden. Bei einer Neuvermietung ohne Mietpreisbremse darf sie maximal 20% über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen, mit Mietpreisbremse maximal 10%. Bei der endgültigen Mietpreisfindung spielen natürlich auch die Beliebtheit der Immobilie und der örtliche Immobilienmarkt eine Rolle.

 

Inserieren

 

Während vor einigen Jahren noch in vielen Kanälen für Immobilien geworben wurde, spielt heute das Online-Inserat nahezu die einzige Rolle bei der Immobilienvermietung. Nutzen Sie das einfache und preiswerte Inserat bei Immonet für die Erstellung Ihres Exposés.

 

Mieter finden

 

Nachdem Sie Anfragen für Ihre Immobilie erhalten haben, gilt es, den passenden Mieter zu finden. Neben Liquidität und persönlicher Sympathie sollten Sie bei Besichtigungen auch darauf achten, ob die Mieter in die Hausgemeinschaft passen und ob die Wohnung zu den Mietern passt. Holen Sie in jedem Fall Unterlagen zu Ihrer Sicherheit ein: Mieterselbstauskunft, Bonitätsauskunft und Gehaltsabrechnungen gehören IMMER dazu.

Mehr Informationen zur sicheren und erfolgreichen Vermietung Ihrer Wohnung inkl. Tipps zu Besichtigungen und Übergaben finden Sie unter Wohnung vermieten - 10 wichtige Tipps für private Vermieter.

 

 

Haus vermieten

Ein Haus zu vermieten ist eher unüblich, da die erzielbare Rendite meist unter der einer Wohnungsvermietung liegt. Die Hausvermietung macht im Normalfall nur dann Sinn, wenn der Vermieter das Haus in weiterer Zukunft wieder selbst bewohnen möchte oder es noch der Spekulationssteuer bei einem Hausverkauf unterliegen würde.

Es gibt bei der Hausvermietung einige Unterschiede zur Wohnungsvermietung. Für Einfamilienhäuser gibt es zum Beispiel keine Mietpreisspiegel, sodass die Festlegung der Miete anders erfolgen muss. Außerdem werden häufig befristete Mietverträge abgeschlossen und die Abrechnung der Betriebskosten erfolgt ggf. anders als bei einer Immobilienvermietung von Wohnungen. Informieren Sie sich umfangreich auf unserer Seite Haus vermieten.

Immobilienvermietung als Kapitalanlage – Renditeobjekt vermieten

Immobilien sind weitsichtige Kapitalanlagen. Wer mit der Vermietung von Immobilien Geld verdienen möchte, sollte einige Tipps beachten, um bei möglichst geringem Risiko eine möglichst hohe Rendite zu erzielen. Da die Ausgangssituation einer solchen Vermietung denkbar unterschiedlich ist, hier ein Überblick mit generellen Tipps zur Vermietung als Kapitalanlage:

 

Die Lage des Mietobjektes

 

Wer ein gewisses Eigenkapital zur Verfügung hat, um in eine Immobilie zur Vermietung zu investieren, sollte sich genau überlegen, wo er die Immobilie kauft. Es ist für einen privaten Vermieter mit wenig Erfahrung einfacher, in bekannte Regionen zu investieren, von denen er weiß, wie der Wohnungsmarkt "tickt", und nicht auf Entwicklungen zu spekulieren. Je abhängiger der Vermieter von den Mieteinnahmen ist, zum Beispiel zur Rentenaufbesserung, desto geringer sollte das Risiko sein. Hier sollte eher in einer beliebten Region investiert werden, deren wirtschaftliche Zukunft sicher ist.

Auch spielt die Nähe zum eigenen Wohnort eine wichtige Rolle. Sollte es Probleme mit der Immobilie oder dem Mieter geben, so ist man schnell vor Ort und kann Präsenz zeigen. Das heißt nicht, dass man in einer Zentrumslage der Top-Städte kaufen sollte, nur weil man selbst dort wohnt – auch gut angebundene Vorstädte lohnen sich, als Vermietungsmarkt unter die Lupe genommen zu werden.

 

Die Vermietimmobilie als Kapitalanlage

 

Kapitalanleger investieren meist in kleinere Wohnungen, besonders beliebt sind Wohnungen mit zwei bis drei Zimmern, in denen eine große Zielgruppe ein Zuhause finden kann. Je nach dem, ob Sie selbst Zeit und Lust auf ein "Projekt" haben, macht es auch Sinn, eine renovierungsbedürftige Immobilie zu kaufen und durch eigene Arbeit bzw. eine Investition in die Renovierung aufzuwerten und besser vermietbar zu machen.

Ein weiterer Tipp für Kapitalanleger ist die Anschaffung einer vermieteten Wohnung. Da die meisten Kaufinteressenten Eigennutzer sind, sind diese Immobilien in den meisten Fällen sehr viel preiswerter in der Anschaffung, als "frei gelieferte" Objekte. Machen Sie sich ein genaues Bild vom derzeitigen Mieter und kalkulieren Sie mit der aktuellen Miete, ob sich ein Kauf lohnt und wie wahrscheinlich es ist, dass der Mieter demnächst auszieht und Sie ggf. eine höhere Miete verlangen oder die Wohnung ohne Mieter wieder verkaufen können.

 

Eigenkapital und Fremdkapital

 

Je nach Alter, Liquidität, Sicherheiten und Eigenkapital des Darlehensnehmers sind die Banken dazu bereit, ein größeres oder kleineres Darlehen zu gewähren. Hier kann es auch für private Vermieter heißen, "nicht zu klein denken". Rechnen Sie nach, ob es sich lohnt, mit dem vorhandenen Eigenkapital ein höheres Darlehen aufzunehmen, um evtl. gleich zwei Immobilien zu kaufen anstatt einer und somit das Eigenkapital optimal auszunutzen. Auch das Risiko von Mietausfällen teilt sich damit durch zwei oder mehr Immobilien. Sprechen Sie auch mit Ihrem Steuerberater darüber – neben den Mieteinnahmen bietet die Vermietung auch steuerliche Vorteile.

Immobilie vermieten und Miete versteuern

Selbstverständlich müssen auch Mieteinnahmen versteuert werden. Diese unterliegen Ihrem persönlichen Einkommenssteuersatz und werden in der Anlage V der Steuererklärung angegeben. Als Vermieter sind Sie dazu verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben.

 

Wer zum ersten Mal seine Mieteinnahmen in der Steuererklärung angibt, sollte auf die Unterstützung eines Steuerberaters zurückgreifen. Schließlich haben Vermieter durch Abschreibungen und Werbungskosten (wie zum Beispiel durch das Immobilieninserat) auch steuerliche Vorteile, da sie Kosten bzw. Wertverlust steuerlich geltend machen können. Ein Steuerberater holt meist mehr heraus, als er kostet und spart viel Zeit. Wer selbst die Steuererklärung erstellen und abgeben möchte, kann eine Software dafür nutzen.

Haben wir Sie überzeugt?

... oder haben Sie noch Fragen?

Tel:+49 40 347 282 82