Alles über Wärmedämmung, Schallschutz und Sicherheit von Haustüren

Haustüren: Die Wächter Ihres Hauses
© Fotolia / goodluz

Die Tür ist der präsenteste Teil des Hauses und ständig in Gebrauch. Daher ist die Wahl des richtigen Modells meist gar nicht so einfach. Immonet sagt Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Materialien sind entscheidend

Eine Haustür sollte vor allem langlebig, sicher und möglichst wartungsfrei, das Türblatt schwer sowie massiv gebaut sein. Die Tür muss sich ohne großen Aufwand öffnen lassen und leise ins Schloss fallen.

Meist sind Haustüren aus Holz oder Kunststoff gefertigt. Holz wirkt natürlich, ist robust und in zahlreichen Nuancen erhältlich. Wer sich ein solches Modell anschafft, muss es allerdings häufiger mit Spezial-Öl behandeln und regelmäßig streichen, damit das Holz nicht verwittert. Kunststofftüren sind sehr viel pflegeleichter und zudem in vielen verschiedenen Farben erhältlich.

Einladend wirken Türen mit Glaselementen. Der Eingangsbereich wird lichtdurchflutet und sieht hell und freundlich aus. Allerdings kann auch jeder sofort in Ihr Haus gucken, ein Stück Privatsphäre geht so verloren. Türen mit viel Glas eignen sich daher eher für schlecht einsehbare Eingangsbereiche. Die Glaselemente lassen sich mittlerweile sogar mit LED-Leuchten farbig anstrahlen. Im Trend liegen zurzeit Türen mit Applikationen aus mattiertem Edelstahl.

Auf gute Wärmedämmung achten

Gut gedämmte Haustüren helfen Energie zu sparen. Auch wenn sie in der Anschaffung teurer sind, rentieren sich die Mehrkosten schnell. Energiespartüren haben mindestens eine Profilstärke von 80 Millimetern und sind mehrfach abgedichtet. In Kombination mit Dreifach-Wärmeschutzglaselementen bleibt die Heizluft im Haus.

Guter Schallschutz ist wichtig

Gerade wenn Ihr Haus an einer belebten Straße liegt, ist es wichtig, dass die Tür einen guten Schallschutz bietet. Für Schallschutztüren werden meistens spezielle Türblätter mit einem ein- oder zweischaligem Aufbau verwendet. Außerdem verfügen sie über besondere Abdichtungen zwischen Zarge und Türfalz sowie zwischen Tür und Fußboden. 

Sicher ist sicher

Eine gute Haustür muss Sicherheit bieten. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Haustür aus stabilen Materialen gefertigt, mit einbruchshemmenden Schlössern ausgestattet ist und gegebenenfalls über Sicherungsriegel verfügt. Eine gute Haustür erkennen sie an ihrer Widerstandsklasse. Um eine Tür der Widerstandsklasse 2 zu öffnen, braucht ein geübter Einbrecher fünf Minuten. Je höher die Widerstandsklasse, desto mehr Zeit benötigt der Dieb. Wer sich noch sicherer fühlen will, sollte über den Einsatz einer Alarmanlage nachdenken.

Weiterlesen:

So finden Sie das passende Türschloss