Wie entsteht und verläuft eine Tierhaarallergie?

Das Leiden unter Allergien ist ein Zusammenspiel von genetischer Vorbelastung und den Einfluss von Allergenen. Eine einmal erworbene Tierhaarallergie bleibt in der Regel lebenslang bestehen. Bei manchen Betroffenen zeigt sie sich schon im Kindesalter. Sie kann bei entsprechender Veranlagung auch im Jugend- oder Erwachsenenalter spontan auftreten.

Junge mit Hund

Ein wichtiger Faktor bei der Entstehung von Allergien ist die genetische Veranlagung. Einen weiteren Faktor kann die Mutter noch während der Schwangerschaft beeinflussen: Kinder rauchender Mütter sind als Erwachsene doppelt so häufig Allergiker. Durch Verzicht auf Tabakwaren können Eltern also einen Risikofaktor schon vor der Geburt ausschließen.

Guten Schutz vor Überempfindlichkeiten bietet außerdem das Stillen. Es ist empfehlenswert, wenn besonders Kinder aus allergiebelasteten Familien mindestens vier Monate mit Muttermilch versorgt werden.

Nicht hilfreich ist es hingegen, mögliche Allergieauslöser in der Schwangerschaft und Stillzeit komplett zu vermeiden. Im Gegenteil: Übertriebene Hygiene und Kontakt mit Tieren auszuschließen, erhöht das Risiko, dass Kinder eine Tierhaarallergie entwickeln. Ausnahme: In der Familie kommen schwere Allergieverläufe oder Asthma schon vor. Dann ist Vorsicht geboten.

Flyer - Bildquellennachweise finden Sie hier