Tipps für eine schöne Terrasse

Tipps für eine
schöne Terrasse

© iStock / penguenstok

In den Sommermonaten gibt es wohl kaum einen besseren Platz zum Entspannen als die eigene Terrasse. Mit ein paar Tricks lässt sich echtes Urlaubsfeeling nach Hause holen und langen Sommernächten auf der Terrasse oder Dachterrasse steht nichts mehr im Weg.

Welchen Zweck soll die Terrasse erfüllen?

Wer eine neue Terrasse anlegen oder endlich fit für den Sommer machen will, sollte sich zunächst fragen, wofür der Alternativgarten in erster Linie genutzt werden soll. Als Wohnzimmer im Grünen zur Entspannung, als Platz für Grillpartys oder als kreativer Arbeitsplatz?

© MAISONS-DU-MONDE
© IKEA Systems B.V. 2018
© butlers.com
© kettal.com
© MAISONS-DU-MONDE
© kettal.com

Was ist der richtige Bodenbelag für die Terrasse?

Wichtig für die Gestaltung einer Terrasse ist der richtige Bodenbelag. Ein guter Bodenbelag hält lange und sollte möglichst rutschfest sein. Beim Preis sollte man unbedingt an die Haltbarkeit denken: Manche Holzarten können faulen, während Beton oder Naturstein extrem lange hält. Eine Kombination aus verschiedenen Materialien sorgt für interessante Muster – ist aber eher für große Terrassen empfehlenswert.

Häufig entscheiden sich Terrassenbesitzer für dekorative Betonplatten oder Betonpflastersteine. Betonwerke bieten eine sehr große Auswahl – von geschliffenen über sandgestrahlten Oberflächen bis hin zu Designs in verschieden Farben. Beide Varianten sind witterungsbeständig und rutschfest, verglichen mit Betonboden ist Naturstein haltbarer und sehr strapazierfähig. Hier wird zwischen Naturwerksteinbelag, Natursteinplatten und Natursteinpflaster unterschieden. Dieses Material ist recht teuer, dafür jedoch fleckenresistent. Helle Schiefersorten eignen sich gut für den Außenbereich, weil sie die Hitze nicht so schnell speichern, wie dunkler Schiefer.

Bodenbeläge aus Holz schaffen eine naturnahe und behagliche Atmosphäre – aber nicht alle Holzarten sind ausreichend stabil und witterungsbeständig. Bambusholz ist gut geeignet, denn es ist robust und schön anzuschauen. Holz macht den Boden angenehm warm, so lässt sich problemlos Barfuss begehen. Beim Verlegen von Holzböden sollte darauf geachtet werden, dass der Boden auf einer Unterkonstruktion montiert wird, damit das Holz nach einem Regenguss trocknen kann und nicht im Wasser liegt. Wer nicht auf Grün verzichten will, liegt mit Kunstrasen genau richtig, denn er ist sehr robust, schmutzabweisend und wetterfest.

Pflanzen und Bewässerung

Bestimmte Arten eignen sich besonders gut für den Einsatz draußen. Dazu gehören immergrüne Pflanzen wie Buchs, Portugiesischer Lorbeer, Hibiskus, Salbei, Goldregen und Essigbaum.

Tipp: Saison- oder Kletterpflanzen lockern die Bepflanzung auf.

Üppige Pflanzen eignen sich gut, um große Dachterrassen oder Terrassen in verschiedene Bereiche zum Beispiel für das Sonnenbaden oder Essen zu gliedern. Kleine Bäume oder Bambus sind ideale Raumtrenner, dienen als Wind- und Sichtschutz und sorgen gleichzeitig zusätzlich für Schatten.

Wichtig für ein gutes Wachstum sind ein geeigneter Standort und die richtige Pflege – besonders einfach funktioniert das Gießen mit einem automatischen Bewässerungssystem. Voraussetzungen sind ein Wasseranschluss und eine Außensteckdose. Gerade bei der Neugestaltungen der Terrasse lässt sich die Bewässerung sauber verlegen, so dass sie unsichtbar bleibt.

Tipp: Meistens braucht es ein paar Durchgänge, bis das System einwandfrei funktioniert. Sobald die Bewässerung zuverlässig funktioniert, kann man beruhigt in den Urlaub fahren und muss nicht die Nachbarn zum Blumengießen bitten.

Gartenmöbel und Sonnensegel

Erst die passenden Möbel machen die Terrasse zum Lieblingsplatz. Auch in diesem Jahr sind Daybeds, Loungesessel und Outdoorsofas zum Beispiel aus recyceltem Teakholz im Trend. Auch Edelstahl in Kombination mit altem Teakholz ist eine stilvolle Alternative. Modelle aus hochwertigen Synthetikfasern, kombiniert mit Aluminium- oder Hartholzgestellen verkraften Regen oder starke Sonneneinstrahlung unbeschadet. Die meistens Polsterstoffe sind robust, manche sogar aus wetterfestem Material, so dass man sie abends nicht wegräumen muss. Dazu passend: Große Sonnensegel und Sonnenschirme in strahlendem Weiß oder Beige. Aufgelockert wird das Loungeambiente durch einfarbige Accessoires wie Kissen, Decken, Kerzen oder Laternen.