So können Sie Ihren Teppich selbst verlegen

Teppich selbst verlegen

© Stocknroll / iStock

Der Trend geht in Richtung Parkett und Laminat – dennoch ist Teppich nach wie vor beliebt. Der flauschige Bodenbelag sorgt für Behaglichkeit, umschmeichelt den Fuß und wirkt wärmeisolierend. Immonet hält eine kleine Anleitung zum Selbstverlegen für Sie parat.

Vor dem Verlegen: Teppich-Bedarf ermitteln

Wer seinen Wunschteppich gefunden hat, benötigt eine maßstabsgetreue Grundrisszeichnung seiner Wohnung, um den Materialbedarf zu bestimmen. Achtung: Berechnen Sie auch Türen und Nischen für den Bedarf ein. Für den Verschnitt kalkuliert man sowohl hinsichtlich der Länge als auch der Breite grundsätzlich mit 10 Zentimetern Überschuss.

Untergrund reinigen

Bevor es ans Verlegen des Teppichs geht, müssen Sie sicher sein, dass der Untergrund eben, trocken und sauber ist. Als nächstes entfernen Sie die alten Teppich- und Klebereste auf dem Boden, danach können Unebenheiten und Risse abgespachtelt werden. Bei der Spachtelmasse sollten Sie darauf achten, dass diese auf den Teppich-Kleber abgestimmt ist.

Teppichboden auslegen

Wichtig ist, dass der Untergrund absolut trocken ist, bevor der Teppich verlegt wird. Den Bodenbelag legen Sie am besten eine Nacht lang im Raum aus, damit sich die Falten glätten können. Sobald sich der Teppich an die Raumtemperatur angepasst hat, kann er zugeschnitten werden.

Grob zuschneiden

Beim groben Vorschnitt sollte so viel Teppich am Rand stehenbleiben, dass sich eine saubere Kante schneiden lässt. Neben einem Teppich-Messer mit Trapezklinge benötigen Sie ein Metall-Lineal zur Führung. Danach ist der Feinschnitt an der Reihe, falls der Teppich nicht vollständig verklebt wird. Soll der Teppich flächendeckend verklebt werden, erfolgt der Feinschnitt ganz zum Schluss. Gerade längere Schnitte werden bei hochflorigem Velours-Teppich am besten von der Rückseite aus erledigt. Schlingenware lässt sich mit einer guten Schere entlang der Flor-Linie schneiden.

Feinschnitt

Um einen geraden Schnitt entlang der Wand zu erhalten, benutzt man einen Cutterkant oder einen Spachtel, mit dem der Teppich fest an die Wand gedrückt wird. Nun können Sie an der Linie mit einem scharfen Teppichmesser nachschneiden.

Fixieren

Die Ränder des Teppichs fixieren Sie am besten mit doppelseitigem Klebeband. Bei größeren Flächen sollte der ganze Teppich zusätzlich über Kreuz festgeklebt werden, denn mit der Zeit können sich Wellen bilden. In größeren Räumen kommen zum besseren Halt Haftvliese unter den Teppich.

Teppich mit Flüssigkleber verlegen

Auch eine Fixierung mit flüssigem Kleber ist möglich – am besten nimmt man dazu lösungsmittelfreien Dispersionskleber ohne Weichmacher. Der Teppich wird nach dem Auftragen des Klebers mit einer Rolle Stück für Stück angedrückt. Kleine Unebenheiten müssen sofort ausgemerzt werden. Zuletzt beschweren Sie den verleimten Teppich an den Rändern, bis der Kleber getrocknet ist.