Tipps für sichere Weihnachten

Tipps für sichere Weihnachten

© www.nordal.eu

Kerzen gehören zu Weihnachten einfach dazu – ob auf dem Adventskranz, der Weihnachtspyramide oder dem Christbaum. Damit die stimmungsvollen Leuchtquellen nicht zur Gefahr werden, sollte man einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Immonet verrät, wie man unbeschadet durch die Weihnachtszeit kommt.

Kerzen und Tannengrün vertragen sich nicht

Tannenzweige gehen besonders schnell in Flammen auf, wenn sie bereits länger im heimischen Wohnzimmer stehen und dadurch knochentrocken sind. Tipps, damit  Dekoration oder Baum kein Feuer fangen:
 

  • Stellen Sie Adventsgestecke oder -kränze immer auf eine feuerfeste Unterlage und stecken Sie die Kerzen auf Halter aus Metall.
  • Kontrollieren Sie, ob die Kerzen am Weihnachtsbaum tatsächlich fest in ihren Halterungen sitzen, bevor sie angezündet werden. Die Kerzen müssen immer in ausreichendem Abstand zu den Zweigen aufgestellt werden. Alternative: Verwenden Sie eine elektrische Lichterkette.
  • Kerzen am Baum sollten immer von oben nach unten angezündet werden, andernfalls können Sie sich leicht verbrennen.
  • Lassen Sie die Kerzen nie ganz herunterbrennen und nie unbeaufsichtigt.
  • Stellen Sie für den Ernstfall immer einen Feuerlöscher oder einen Eimer Wasser und eine Löschdecke neben den Baum.

Fondue, Haustiere und sichere Leitern

Nicht nur die Dekoration kann zur Gefahr werden, auch andere  Weihnachtstraditionen sind nicht ganz ungefährlich. Ebenso müssen Haustierbesitzer ein wachsames Auge auf ihre Lieblinge haben.

Essen: Weihnachtszeit ist Fonduezeit. Bevor Sie die Spieße ins heiße Fett tauchen, sollten Sie einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, denn bereits kleine Spritzer können zu schmerzhaften Brandwunden führen. Zudem kann sich das Fett, wenn es zu heiß wird, leicht selbst entzünden. In einem solchen Fall, sollte der Band unter keinen Umständen mit Wasser gelöscht werden: Es besteht Explosionsgefahr! Stellen Sie den Topf auf eine feuerfeste Unterlage und drapieren Sie ihn so, dass er von allen am Tisch gut erreicht werden kann. Stellen Sie sicher, dass keine brennbaren Gegenstände in der Nähe des heißen Topfes stehen.

Weihnachtsbaum schmücken: Um auch die Spitze des Christbaumes dekorieren zu können, benutzen Sie in jedem Fall eine sichere Leiter. Stühle oder sonstige wacklige Konstruktionen führen schnell zu Unfällen. Verwenden Sie nur nichtbrennbaren Baumschmuck.

Haustiere: In der Weihnachtszeit sollten Sie Ihren Vierbeiner nicht aus den Augen lassen, denn Misteln, Weihnachtssterne und Schokolade sind Gift für Hunde und Katzen. Auch der Christbaum sollte gut befestigt werden, damit das Haustier ihn nicht umwirft. Am besten befestigen Sie ihn mit einer Schnur an der Wand und besorgen einen soliden Weihnachtsbaumständer. Auf echte Kerzen, zerbrechlichen Schmuck, Lametta sowie Girlanden sollten Sie verzichten. Geschenkbänder können ebenfalls zur Falle für ihren Vierbeiner werden, denn beim Spielen werden diese häufig verschluckt.

Laden Sie sich hier die Weihnachts-To-Do-Liste herunter