So wechseln Sie zu Ökostrom

Ökostrom
© istock / elxeneize

Angesichts von Klimawandel und geplanter Energiewende ist das Wort Ökostrom in aller Munde. Aber was genau man darunter versteht, wissen die wenigsten. Immonet erklärt, welche Form von Strom sich hinter diesem Begriff verbirgt.

Das ist Ökostrom

Ökostrom wird aus erneuerbaren Energien auf ökologisch sinnvolle Art und Weise gewonnen. Als erneuerbare Energien gelten Windenergie, Wasserenergie, Bioenergie, Photovoltaik, Solarthermie und Erdwärme.

Konventionelle Energieträger

Ökostrom ist somit eine Alternative für Verbraucher, die möglichst wenig Energie aus fossilen Brennstoffen wie Gas, Öl oder Kohle sowie Kernenergie nutzen möchten. Fossile Brennstoffe geben während der Verbrennung Kohlendioxyd an die Atmosphäre ab und verbrauchen Sauerstoff.

Bei der Kernenergie oder Atomenergie vollzieht sich die Energiegewinnung durch atomare Kernspaltung. Zwar gilt die Atomenergie auf den ersten Blick als klimaneutral. Allerdings birgt sie erhebliche Sicherheitsrisiken. Wird die bei den Spaltungsprozessen entstehende radioaktive Strahlung freigesetzt, sind die Folgen für Mensch und Umwelt katastrophal. Große atomare Unfälle gab es 1986 im ukrainischen Tschernobyl und 2011 im japanischen Fukushima. Zudem ist die Endlagerung des atomaren Abfalls bis heute nicht geklärt.

So funktioniert der Ökostrom-Vergleich

Ökostrom-Tarife lassen sich mit Hilfe von Rechnern auf Internet-Vergleichsplattformen unkompliziert vergleichen. Sie benötigen lediglich Ihre Postleitzahl sowie ihren Jahresverbrauch (kWh). Die Angaben dazu finden Sie auf Ihrer jüngsten Stromrechnung. Falls Sie diese nicht zur Hand haben, können Sie sich an folgenden Werten orientieren:

  • 1 Person benötigt etwa 1.500 kWh
  • 2 Personen benötigen etwa 2.800 kWh
  • 3 Personen benötigen etwa 4.000 kWh
  • 4 oder mehr Personen benötigen etwa 6.000 kWh

Wenn Sie die Daten eingegeben haben, stellt der Rechner automatisch alle verfügbaren Stromanbieter und deren Tarifgestaltung zusammen. Ökostrom-Tarife sind mit diesem grünen Öko-Label gekennzeichnet.

Sie können die Suche natürlich weiter verfeinern und so nur die Anbieter auswählen, die Ihren weiteren Kriterien genügen.

Wechsel auf Ökostrom hat Vorteile

Ein Wechsel auf Ökostrom bringt nicht nur Vorteile für die Umwelt. Denn bei der Produktion werden nicht nur Rohstoffe gespart, sondern auch Verbraucher können unterm Strich gewinnen. Unser Rechner zeigt Ihnen auf einen Blick, welche Ökostrom-Anbieter günstige Tarife zur Verfügung stellen.

Ökostrom-Anbieter erkennen dank Gütesiegel

Nicht jeder, der behauptet ökologisch vertretbar produzierten Strom anzubieten, hat tatsächlich saubere Energie im Angebot. Gütesiegel sollen dabei helfen, vertrauenswürdige Anbieter kenntlich zu machen. So informieren sie über den Anteil des Ökostroms bei den Stromversorgern, das Alter der Anlagen sowie über Investitionen der Anbieter in erneuerbare Energien.

Das sind die gängigen Gütesiegel für Ökostrom:

  • ok-Power
  • Grüner Strom Label e.V. (GSL)
  • Zertifizierung TÜV
  • Zertifizierung LGA Bayern
  • RECS

Weiterlesen:

Erfahren Sie hier, wie Sie Ihren Stromanbieter wechseln