Natürliche Lacke schonen Umwelt und Gesundheit

Natürliche Lacke schonen
Umwelt und Gesundheit

© Andrian Valeanu / unsplash.com

Wer Materialien wie Holz, Metall und Kunststoff vor Witterungseinflüssen, Chemikalien oder auch mechanischen Belastungen schützen möchte, greift idealerweise zu Lackfarben. Die Auswahl ist allerdings vielfältig und unübersichtlich, daher ist der Laie in seiner Entscheidung oftmals überfordert. Immonet informiert über die wichtigsten Fakten.

Schadstoffe vermeiden durch Naturharzlacke

Wer nicht möchte, dass es ihm beim Lackieren vor lauter Schadstoffen den Atem verschlägt, für den sind Naturharzlacke eine interessante Alternative. Denn natürliche Lacke setzen sich aus den gleichen Komponenten zusammen wie konventionelle, unterscheiden sich jedoch in der Rohstoffauswahl.

Konventionelle Lacke: oftmals bedenklich

Viele Handwerker verwenden konventionelle Alkydharzlacke, da sich diese aufgrund ihres hohen Lösungsmittelanteils (bis zu 50 Prozent) gut verarbeiten lassen und schnell trocknen. Allerdings können von Dispersionslacken gesundheitliche Gefahren bei Hautkontakt und Einatmen ausgehen. Sie setzen u.a. das Nervengift Styrol, krebserregende aromatische Kohlenwasserstoffe wie Benzol, Schwermetalle wie Cadmium und Blei, das krebserregende Konservierungsmittel Formaldehyd und weitere Stoffe frei.

Erfahren Sie mehr über rutschhemmende Lacke.

Natürliche Inhaltsstoffe

Eine Alternative sind die neuen Naturharzlacke, beispielsweise vom Hersteller Biofa. Die Produkte setzten sich aus natürlichen Rohstoffen zusammen und sind somit deutlich umweltfreundlicher und gesundheitsverträglicher als konventionelle Lacke aus synthetisch hergestellten Rohstoffen.

Naturharzlacke lassen sich gut verarbeiten, zeichnen sich durch eine besonders gute Deckkraft aus und haben außerdem einige technische Vorteile gegenüber Dispersionslacken: Sie laden sich nicht so schnell elektrostatisch auf, sind diffusionsoffen und resistenter gegen den Versprödungsprozess. Zudem bilden sich weniger leicht Risse, da Naturharzlacke nicht so schnell aushärten.

Vorsicht beim Kauf

Beim Kauf von Naturlacken sollte man ganz besonderen Wert auf die Volldeklaration der Inhaltsstoffe legen. Vorsicht ist hier für den Verbraucher angebracht, denn nur wenige Hersteller machen genaue Angaben über die Zusammensetzung. Sobald die Deklaration fehlt, sollten Sie auf keinen Fall das Produkt kaufen.

Aufgrund der besseren Öko-Bilanz, der guten Verträglichkeit und der genauen Angaben der Inhaltsstoffe sollten bei Bedarf grundsätzlich Naturlacke bevorzugt werden. Wer großen Wert auf gute Beratung legt, der fragt im ökologischen Baustoffhandel nach.