Tipps zum Einrichten von Kinder- und Jugendzimmern

Kinderzimmer und Jugendzimmer

© Modell "Susann" der Marke PACKS (Rauch Möbelwerke)

Das Kinderzimmer ist kein Abstellraum für übriggebliebene Möbelstücke. Kindermöbel sollen nicht nur vielseitig und praktisch sein, sondern auch mitwachsen. Zudem benötigen die Kleinen eine Einrichtung, die zu ihnen passt. Dabei gilt: Vorsicht bei lackierten oder geölten Möbeln. Jugendliche suchen sich die Möbel für gewöhnlich selbst aus und pochen auf ihr Recht der freien Entfaltung und Gestaltung – dennoch sollten Eltern vor dem Kauf ein paar wichtige Punkte beachten. Hier finden Sie Tipps rund um das Einrichten von Kinder- und Jugendzimmern.

So machen Kinderzimmer Spaß / © www.car-moebel.de

So machen Kinderzimmer Spaß

Für Kinder kann es gar nicht bunt genug zugehen. Muster, Farben und Formen in wilder Kombination, machen kleine Entdecker neugierig. Darüber hinaus wirken sich Farben positiv auf die Entwicklung aus. Weil das Farbwissen von Menschen auf Erfahrungswerten basiert, müssen Kinder lernen, Farben zu sehen und zu erkennen.

Zudem wollen Kinder ihre Welt spielend entdecken. Da bietet es sich an, die Möbel gleich mit in das Spiel einzubeziehen. Viele Hersteller haben sich dieser Anforderung gestellt und bieten Betten mit Spiel- und Lernelementen an.

Graffiti als Wanddeko im Kinderzimmer

Gerahmte Bilder oder bunte Tapeten sind im Kinderzimmer längst nicht mehr angesagt. Wer seinem Nachwuchs ein cooles Kinderzimmer bieten möchte, lässt ein Graffiti auf die Wand sprühen.

Gerne genommene Motive sind die Figuren aus Filmen wie Spiderman, Madagaskar, Toy Story oder Cars. Viele Familien entscheiden sich aber auch für das Wappen des Lieblingsvereins oder für ein Bild vom Hobby des Kindes. Man kann auf Raufasertapete und auf gestrichenem Putz malen. Die Farben lassen sich später ganz einfach überstreichen.

Graffiti im Kinderzimmer / Maisons du Monde
Möbel fürs Jugendzimmer © Inter IKEA Systems B.V. 2017

Passende Möbel fürs Jugendzimmer

Als Eltern sollten Sie zwar ein Auge darauf haben, dass das Jugendzimmer funktional eingerichtet ist und sich die Kosten in Grenzen halten, den Einrichtungsstil sollten Sie aber ihrem Sprössling überlassen, auch wenn der Geschmack vermutlich nicht mit Ihrem übereinstimmt.

Ob der Stil der Einrichtung kühl und nüchtern oder bunt und verspielt ist, überlassen Sie weitestgehend Ihrem Kind. Wichtig ist, dass es sich in seinem Zimmer wohl fühlt. Geben Sie ihrem Sprössling aber ruhig ein paar Anregungen. Generell darf die Einrichtung ruhig auffällig und poppig sein – für die meisten Teens gilt: je ausgefallener, desto besser.

Weitere Artikel rund ums Thema Wohnen mit Kind