Mehr über die Vor- und Nachteile bei Kies und Schotter

Kies und Schotter:
Vor- und Nachteile

© pepe nero / Unsplash

Kies und Schotter eignen sich ideal für natürliche Gartenwege, Lieblingsplätze oder Zufahrten. Außerdem sind die Materialien pflegeleicht und günstig. Die Auswahl des Gesteins hängt vom persönlichen Geschmack und vom Verwendungszweck ab. Immonet gibt einen Überblick der Vor- und Nachteile von Kies und Schotter.

Unterschiede zwischen Kies und Schotter

Kies und Schotter sind Geröllablagerungen. Gebrochenes Material mit einer Korngröße zwischen 32 bis 63 mm wird als Schotter bezeichnet, Kies bekommt seine Form durch Reibung in fließenden Gewässern. Je nachdem, ob es sich um Fein- oder Grobkies handelt, sind die Steine zwischen 2 bis 63 mm groß.

Auswahlkriterien und Vorteile

Der Baustoff sollte in Größe und Farbe zum Stil des Hauses passen. Kies bietet Barfußläufern ein angenehmeres Trittgefühl. Er ist von Reinweiß, über Hellgelb und Rot bis zu Schwarztönen erhältlich und eignet sich ideal als Gestaltungselement. Großkörnige Kieselsteine rutschen allerdings leicht weg und sollten nicht als Untergrund für Gartenmöbel genutzt werden. Auch als Zufahrt zum Haus eignen sich großförmige Kiesel nur bedingt. Schotter lässt sich besser verdichten und ist durch seine Festigkeit leichter befahrbar.


Tipp:
Direkt an der Hauswand aufgetragen, verhindern Kies- und Schotterbeete das Verschmutzen des Sockelbereiches. Vorsicht: Bei der Auswahl der Farbe muss bedacht werden, dass weißer Kies schnell vermoost und grünlich aussieht. Eine neue Schicht Kies aufzutragen ist einfacher, als alte Steine zu reinigen.

Tipps zum Anlegen der Fläche

Beim Anlegen der Kiesfläche sollte ein Gefälle von drei Zentimetern mit eingeplant werden, damit Regenwasser abfließen kann. Zuerst wird der Untergrund mindestens fünfundzwanzig Zentimeter tief ausgehoben. Anschließend trägt man eine fünf Zentimeter dicke Schicht Splitt auf, die mit einer Rüttelplatte verdichtet wird. Im Baustoffhandel lassen sich solche Geräte ab etwa 30 Euro pro Tag ausleihen. Darauf kommt eine Lage Unkrautfolie aus dem Baumarkt, die wucherfreudige Kräuter am Wachstum hindert und dafür sorgt, dass der Kies lange sauber bleibt. Nach einer weiteren Splitt-Schicht kann der Gartenkies- oder Schotter etwa drei Zentimeter dick aufgeschüttet werden.

Preise und Bezugsquellen

Schotter ist mit etwa 17 Euro pro Tonne preiswerter als Kies, der ab etwa 20 Euro pro Tonne zu haben ist. Bei Zierkies muss man mindestens 30 Euro pro Tonne rechnen und beim schönen Carrera-Kies 270 Euro. Wer beim Garten- und Landschaftsbau oder beim Baustoffhändler nachfragt, bekommt das Material meist wesentlich günstiger als im Baumarkt.