Zinsvergleich beim Immobilienkauf

Zinsvergleich beim Immobilienkauf
© Fotolia / Sergey Nivens

Sie wollen sich mit dem Kauf einer neuen Immobilie ein neues Zuhause schaffen? Vielleicht planen Sie auch eine lukrative Geldanlage? Wenn Sie dafür einen Kredit aufnehmen möchten, stellt sich spätestens jetzt die Frage nach einer individuellen Finanzierung.

Finanzierungsrechner

/mtl.

Einen Zinsvergleich vorzunehmen, ist ratsam. Es gilt: Je höher die Darlehenssumme, desto unerlässlicher ist der Blick auf die Zinshöhe. Schon minimale Abweichungen von der Zinssumme beeinflussen die Höhe der Gesamtschulden enorm. Diesen Tipp zu beherzigen, spart Bares, so sehr der aktuell niedrige Marktzins Interessierte auch zum Immobilienkauf verführen mag. Tatsächlich sind die Zinsen in der Immobilienbranche zur Zeit auf einem stabilen niedrigen Niveau. Experten vermuten sogar, dass der langfristige Durchschnittswert von sechs Prozent auf lange Sicht nicht erreicht wird.

Klarheit schaffen im Zinsvokabular

Bevor ein Zinsvergleich Sinn ergibt, lohnt sich die Beschäftigung mit der Bedeutung von Zinsen.

Kreditnehmer werden mit Begriffen wie Nominalzins und Sollzins konfrontiert. Was verbirgt sich hinter diesen Ausdrücken? Gemäß einer EU-Verbraucherkreditrichtlinie vom Juni 2010 besteht zwischen Sollzins und Nominalzins kein Unterschied. Sie sind beide miteinander identisch.

Dabei sollten Sie lediglich folgendes wissen: Für die Verfügbarkeit eines Darlehens wird jährlich der Sollzins gezahlt. Dieser Preis gilt ohne Nebenkosten. Genau hinschauen jedoch sollten Kaufinteressierte auf den Effektivzins. Dieser stellt den wahren Preis eines Kredites dar. Und zwar genau die Summe, die jährlich für seine Finanzierung anfällt. Im Effektivzins verstecken sich nämlich die Nebenkosten, die mit der Aufnahme eines Kredites entstehen. Denn schon zu Beginn des Kreditkaufes fällt eine Menge an: Die Vermittlungs- und Verarbeitungsgebühren sowie der Auszahlungskurs. Weiterhin errechnet sich der Effektivzins aus der gesamten Laufzeit des Kredites bis zur ersten Zinsbindung.

Doch gerade weil die Mehrheit der Kosten im Effektivzins liegt, kann diese Zinsart gut für einen Vergleich verschiedener Kreditangebote herangezogen werden. Zwar ist mit der Höhe des Effektivzinses die Kalkulation über die Kreditkonditionen absehbar, aber nicht unbedingt als abgeschlossen zu betrachten.

Servicekosten rund um die Gewährleistung eines Kredites können dennoch anfallen. Scheuen Sie aber hier keine Nachfrage bei den Kreditinstituten. Gemäß Preisangabenverordnung (eine Verbraucherschutzverordnung) sind diese verpflichtet, ihre Kunden über sämtliche anfallenden Kosten zu informieren. Darüber hinaus sollte der Verbraucher niemals über die sogenannte Restschuld hinwegsehen. Diese stellt einen hohen Posten dar, der zu Beginn einer Kreditaufnahme beim Kunden vielleicht nicht gleich so präsent, aber real ist. Denn die verbleibende Schuld zum Ende der berechneten Laufzeit eines Darlehens muss irgendwann beglichen werden. Der Zahlungstermin wird dabei schon vorab vertraglich festgelegt.

Sicherlich wird die eigene finanzielle Situation darüber entscheiden, ob die Restschuld als Gesamtsumme gezahlt oder auch in Raten beglichen wird. Pikant aber klar: Im letzteren Fall muss ein weiterer, zumeist kostenintensiver Kredit in Kauf genommen werden.

Der konkrete Zinsvergleich

Für einen schnellen Überblick empfiehlt es sich, den Baufinanzierungsrechner für einen ersten Anbietervergleich zu Baufinanzierungen in Anspruch zu nehmen. Bequem bekommen potenzielle Immobilienerwerber auf diesem Weg einen Konditions-Check für sich heraus. Geben Sie folgende Informationen ein, um eine Orientierung für Ihren Finanzierungsweg zu bekommen: Postleitzahl, Kaufpreis der Immobilie, Anteil des Eigenkapitals, anfängliche Tilgungsrate, bevorzugte Zinsbindungsfrist und zuletzt ihr Beschäftigungsverhältnis.

Bei Immonet kann zusätzlich nach Banken und Vermittler selektiert werden - je nachdem, von wem Sie in Ihrem Vorhaben eher beraten werden wollen. In beiden Fällen können Sie an die Bank oder an den Vermittler mit den interessantesten Konditionen unentgeltlich und für weitere Informationen herantreten, ohne Verpflichtungen einzugehen. Führen Sie lieber ein Beratungsgespräch mehr als eines zu wenig. Mit diesem Vorgehen setzen Sie den ersten Meilenstein für einen lohnenden Immobilienkauf.

Weiterlesen:

Unsere Finanzierungsrechner im Überblick