Immobilienfinanzierung: So finden Sie einen seriösen Anbieter

Immobilienfinanzierung: So finden Sie einen seriösen Anbieter
© Fotolia / ldprod

Sie wollen ein Haus kaufen und sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierung? Ganz klar: Einen guten Kreditgeber erkennen Sie nicht nur an einem niedrigen Zinssatz. Viel wichtiger ist, dass der effektive Jahreszins, in welchem auch alle Nebenkosten über die gesamte Laufzeit des Kredits berücksichtigt werden, gering ist. Ein Vergleich der Angebote lohnt sich also. Aber aufgepasst: Papier ist geduldig! Treffen Sie keine voreilige Wahl. Immonet zeigt auf, woran man einen seriösen Kreditanbieter erkennt und worauf vor Vertragsabschluss zu achten ist.

Finanzierungsrechner

/mtl.

Für die Finanzierung einer Immobilie ist eines wichtig: Eigenkapital, das Sie in die Finanzierung einbringen können. Je mehr Ersparnisse Sie haben, desto besser – 20 Prozent des Kaufpreises sollten es allerdings sein. Es gibt aber auch Angebote, die es Ihnen ermöglichen, ein Haus ohne Eigenkapital zu kaufen.

In diesem Fall sowie bei besonders günstigen Online-Offerten wird empfohlen, die Seriosität der dahinterstehenden Kreditanstalt über Verbraucherforen oder den Verbraucherschutz zu prüfen. Denn: Innerhalb der Finanzbranche gibt es einige schwarze Schafe.        

Sicherheit durch staatliche Kontrolle

Was die Suche nach einem „seriösen Kreditgeber“ leichter macht: Unter diese Bezeichnung fallen alle hiesigen Banken und Sparkassen, da sie den Richtlinien einer staatlichen Kontrolle in Deutschland unterliegen. Ihre Konditionen im Zinsbereich weichen durchaus voneinander ab, was allerdings zum ganz normalen Geschäftsmodell im Bankwesen gehört.

Viele von ihnen sind im Internet mit Kreditrechnern vertreten. Hier können Sie die benötigte Kreditsumme eingeben und erhalten schnell eine Auflistung der anfallenden Kosten. Zudem gibt es unabhängige Portale mit Angebotsvergleichen, über die Sie die jeweils günstigste Bank mit den besten Konditionen finden. Auch bei Immonet erhalten Sie einen guten Überblick über günstige Kredite bei namhaften Anbietern.

Prüfen Sie die Seriosität von Online-Kreditgebern vorab selbst

  • Ist der Anbieter mit einer Firma im Handelsregister eingetragen?
  • Verfügt die Internetseite über ein Impressum mit Adresse, Telefonnummer, Name, E-Mail-Adresse und eingetragener Gewerbeaufsicht?
  • Kann man sich dort ausführlich über das Kreditangebot informieren?   

Das sollten Sie wissen: Seriösen Banken vergeben keine Kredite, wenn keine Sicherheiten vorhanden sind. Die größte Sicherheit für eine Bank ist ein geregeltes und ausreichend hohes Einkommen. Dieses muss nicht nur zur Deckung der Lebenserhaltungskosten reichen, sondern dient auch zur Tilgung des Kredits.

Positive SCHUFA-Auskunft notwendig

Bevor es zur Vergabe eines Kredites kommt, holen seriös arbeitende Finanzierungsanbieter eine Bonitäts-Auskunft über den Kreditnehmer ein. Diese ist entscheidend für einen erfolgreichen Abschluss des Vertrages. Interessenten, die über einen negativen Eintrag z.B. bei der SCHUFA verfügen, haben in der Regel über eine deutsche Bank kaum eine Chance, ein Immobiliendarlehen zu erhalten. Keine Alternative ist ein Online-Kredit ohne Bonitäts-Prüfung, bekannt als „Schweizer Kredit“: Hinter diesem Angebot stehen häufig unseriöse Kreditgeber.

Hier sollten Sie hellhörig werden

  • Kreditvergabe ohne vorherige Bonitätsprüfung mit niedrigen Zinsen und/oder über 5.000 Euro
  • Provisionen oder Vorauszahlungen werden verlangt
  • Teure Mitgliedschaften und Versicherungen sind Bestandteil des Pakets
  • Der Vermittler kommt ins Haus
  • Ein Kredit wird trotz schlechter Bonität bzw. negativer Bonitätsprüfung versprochen
  • Kontakt nur über teure Telefon-Hotlines
  • Werbebotschaften im Internet oder in Zeitungen wie "Kredite auch in schwierigen Fällen", "Millionär verleiht zu günstigen Konditionen Geld"

Tipp: Wenn Sie unsicher sind, ob Sie es mit einem seriösen Anbieter zu tun haben, erhalten Sie unter www.verbraucherschutz.de/Finanzen Informationen zu Kreditgebern. Hier wird namentlich vor schwarzen Schafen gewarnt.

Weiterlesen:

Informieren Sie sich über Bausparkassen