Tipps für die Hollywoodschaukel von Immonet

Tipps für die Hollywoodschaukel

© Yobro10 / iStock

Lange galt sie als Relikt des vergangenen Jahrhunderts, doch seit einiger Zeit ist die Hollywoodschaukel wieder öfter in den Gärten zu sehen. Lesen Sie, was dieses außergewöhnliche Sitzmöbel so besonders macht. Außerdem hat Immonet Tipps und Informationen rund um den Platzanspruch, die verschiedenen Modelle und die Kosten von Hollywoodschaukeln.

Hollywoodschaukel: Designobjekt und Wohlfühlort

In den 1970er Jahren gehörte die Hollywoodschaukel zum Standard-Inventar deutscher Gärten. Die Kombination aus Sitzbank und Schaukel brachte einen Hauch Urlaubsstimmung nach Hause. Geschätzt wurden dabei vor allem das bequeme Sitzen und das integrierte Dach. Doch später war die Hollywoodschaukel als altmodisch verschrien und verschwand aus den meisten Gärten.

In jüngerer Vergangenheit ist erneut eine Trendumkehr sichtbar: „Die Hollywoodschaukel ist lange nicht mehr das altbackene Sitzmöbel mit Fransen und Blümchenmuster“, sagt Sabrina Riedmüller von „Hollywoodschaukel Paradies", Deutschlands größtem Online-Shop für Hollywoodschaukeln. „Moderne Modelle sind Designobjekt und Wohlfühloase, Treffpunkt für die ganze Familie, um gemeinsam Zeit zu verbringen.“

Für manche erschließen sich die Vorzüge der unkonventionellen Schaukelbank nicht auf den ersten Blick, sagt Riedmüller: „Wir hören des Öfteren von Kunden, dass Familienmitglieder anfangs gegen die Anschaffung einer Hollywoodschaukel waren und sie jetzt zum Lieblings-Gartenmöbel geworden ist.“

Herkunft der Hollywoodschaukel

Auch wenn die ersten Modelle bereits Anfang des 20. Jahrhunderts in England auftauchten: Ihren Namen verdankt die Hollywoodschaukel der US-amerikanischen Filmindustrie. In den 1950er Jahren war das Möbel Requisite in vielen Filmproduktionen aus Hollywood und versprühte dort mondänen Glanz in Gartenkulissen. Der Trend schwappte anschließend nach Europa.

Eine Hollywoodschaukel passt in jeden Garten

Das Sitzmöbel ist nicht auf einen bestimmen Gartentyp festgelegt. Grund dafür ist die Universalität der Hollywoodschaukel. „Viele denken an die grell geblümten Modelle aus Omas Garten“, so Riedmüller. „Mittlerweile gibt es aber eine Vielzahl an modernen Varianten in zahllosen Farben und Ausführungen, sodass die Hollywoodschaukel durchaus auch als Designobjekt in den stylischen Garten passt.“ Dort macht sie eine ebenso gute Figur wie auf der Terrasse.

Doch Garten und Terrasse sind nicht die einzigen Einsatzorte. „Momentaner Trend ist es, sich die Hollywoodschaukel, quasi als Schaukelstuhl-Ersatz, in den Wintergarten oder sogar ins Wohnzimmer zu stellen“, sagt Riedmüller. Diese Entwicklung könnte damit zusammenhängen, dass mittlerweile auch puristische Modelle in dezenten Farben produziert werden.

So viel Platz benötigt die Hollywoodschaukel

Die klassische Variante der Hollywoodschaukel bietet Sitzgelegenheit für drei Personen. Die meisten Modelle sind etwa 2,10 Meter breit. Nach vorn und hinten sollte man den Platzbedarf eines Dreisitzers nicht zu knapp kalkulieren. „Um noch bequem ein- und aussteigen und natürlich schaukeln zu können, empfehlen wir auf jeden Fall eine Tiefe von mindestens drei Metern“, erklärt Sabrina Riedmüller.

Befestigt werden muss die Hollywoodschaukel nicht. Durch das hohe Eigengewicht von durchschnittlich 50 Kilogramm steht sie stabil. Auf weichem Untergrund, zum Beispiel Rasen, empfiehlt Riedmüller aber, Bodenplatten unter die Füße zu legen. „So kann die Hollywoodschaukel nicht einsinken.“

Kleinere Modelle auch für den Balkon geeignet

Sofern Platz vorhanden ist, kann man sich die Hollywoodschaukel auch auf den Balkon stellen. Wessen Balkon nicht groß genug für ein Standard-Modell ist, muss aber nicht zwangsläufig verzichten: Viele Hersteller bieten Hollywoodschaukeln auch als Zwei- oder Einsitzer mit einer Breite von rund 1,60 Meter oder sogar nur einem Meter an.

Hollywoodschaukel selbst bauen

Die allermeisten Hollywoodschaukeln werden als Bausatz verkauft. Um die Einzelteile zu Hause zusammenzusetzen, benötigt man in der Regel keine fremde Hilfe. Eine beliegende Anleitung führt Schritt für Schritt durch den Aufbau. „Die Montage unserer Hollywoodschaukeln ist kinderleicht und auch für Ungeübte problemlos zu meistern“, sagt Riedmüller. An Werkzeug benötigt man meist nur einen Schraubenschlüssel in der passenden Größe und etwas Öl zum Schmieren einiger Gewinde.

Darauf sollten Sie bei der Auswahl achten

Grundsätzlich ist es Geschmackssache, ob man lieber grüne oder rote, geblümte oder einfarbige Stoffe mag. Die Hersteller bieten zahlreiche und sehr verschiedene Designs an. „Die Materialien sollten aber lichtecht und pflegeleicht sein“, empfiehlt Riedmüller. Sitzpolster und Sonnendächer aus einem Baumwoll-Kunstfaser-Gemisch können auch mal feucht werden.

Wer die Kissenbezüge waschen möchte, sollte darauf achten, dass diese Reißverschlüsse haben. Wer sich eine Hollywoodschaukel aus Metall zulegen möchte, wählt am besten ein Gestell aus verzinktem Metall, damit es nicht rostet. Hollywoodschaukeln aus Holz benötigen regelmäßig einen neuen Anstrich.

Sinnvolles Zubehör für die Hollywoodschaukel

Damit man lange Freude an einer Hollywoodschaukel hat, empfiehlt sich der Kauf einer Schutzhülle in der passenden Größe. Die Hülle bewahrt die Schaukel vor Schmutz, Staub und Regen – damit ist es auch möglich, die Hollywoodschaukel im Freien überwintern zu lassen. Lediglich das Dach und die Polster sollte man hereinholen.

Wer sein Getränk beim sanften Schaukeln stets in Griffweite haben möchte, ist mit einem Becherhalter gut beraten. Er lässt sich mit wenigen Handgriffen am Gestell befestigen und später auch wieder abnehmen.

Mit diesen Preisen können Sie rechnen

Wie stets bei Gartenmöbeln gibt es auch bei Hollywoodschaukeln eine große Preisspanne. Dreisitzer kosten je nach Design, Bauart und Material zwischen 100 und 600 Euro. Für Modelle aus widerstandsfähigem Lärchenholz können bis zu 2.000 Euro fällig werden. Zweisitzer bekommt man bereits ab etwa 200 Euro, eine Single-Hollywoodschaukel ist für rund 250 Euro zu haben.

Doch wichtiger als der Preis sollte die Herkunft sein, meint Riedmüller: „Wir empfehlen immer darauf zu achten, woher die Hollywoodschaukel stammt. Modelle aus Fernost sind zwar kostengünstig, allerdings ist es meist schwierig bis unmöglich, später einmal an Ersatzteile heran zu kommen.“