Green Building: Grünes Bauen mit Gütesiegel

Green Building: Grünes Bauen mit Gütesiegel
© Fotolia / Stefan Körber

Als "Grünes Gebäude" oder auch "Green Building" werden Häuser mit geringstmöglichem Energieverbauch bezeichnet, deren Konstruktion weitestgehend auf der Verwendung ökologischer Baustoffen beruht. Wer auf nachhaltiges Bauen setzt, schont die Ressourcen.

Hausbaukataloge nach Hause bestellen

Hauskataloge gratis bestellen

Was bedeutet Green Building?

Die Bezeichnung "Green Building" bezieht sich auf Bauten, bei denen das Konzept von der Planung über die Sanierung bis zur Demontage auf umweltschonenden Konzepten basiert. Niedrigenergiehäuser, Solarhäuser, Passiv- oder Nullenergiehäuser fallen unter den Begriff des grünen Bauens. Die Vorteile des "Green Building" liegen klar auf der Hand: Höhere Wirtschaftlichkeit durch gedrosselten Energieverbrauch sowie eine fortschrittliche Ökobilanz durch den Einsatz natürlicher Materialien und Konzepte.

Konzepte und Ideen der Green-Building-Bewegung

Unter "grüne" Baustoffe fallen schnell nachwachsende Pflanzen und Pflanzenfasern wie Holz, Stroh, Bambus sowie recycelte Steine und Metalle oder andere gesundheitsunschädliche Substanzen. Im Innenbereich werden häufig Naturmaterialien wie recyceltes Papier, Schafwolle, Lehm, Sisal, Kork oder Kokosfasern verwendet. Das Holz stammt aus heimischen Wäldern und legt auf seinem Transportweg von der Baumschule bis zur Baustelle möglichst kurze Strecken zurück. Beim „Grünen Bauen“ gehört auch die Energie zum Konzept. Erneuerbare Energien wie Solarenergie, Windkraft, Wasserenergie oder Energiegewinnung aus Biomasse spielen bei der Stromerzeugung eine große Rolle. Auch Lösungskonzepte zur Abfallreduzierung- und Beseitigung sowie die Einsparung von Trinkwasser stehen im Vordergrund. So lässt sich Regenwasser oder Abwasser aus dem Haushalt für die Autowäsche oder den Wasserkasten der Toilettenspülung weiterverwenden.

Gütesiegel - die Plakette vom DGNB

In Deutschland wird der Standard für grünes Bauen unter anderem von der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB) beurteilt, dem marktführenden Systemanbieter für die Planung, den Bau und den Betrieb nachhaltiger Gebäude und Quartiere. Das Team aus Architekten, Bauunternehmern und Wissenschaftlern erarbeitet konzeptionelle Ziele im strengen Sinne des nachhaltigen Bauens.

Der DGNB bewertet ökologische Gesamtkonzepte für grünes Bauen anhand ihrer ökologischen, ökonomischen, sozialkulturellen und funktionalen Qualität. Dabei werden keine Einzelmaßnahmen bewertet, sondern Wirkungen, bezogen auf den kompletten Lebenszyklus. Erreicht ein Gebäude die Zielwerte, wird das Gütesiegel "Nachhaltiges Bauen“ verliehen, das der DGNB in den Kategorien Bronze, Silber, Gold und Platin vergibt.

Anbieter energieschonender Hauskonzepte finden Sie auch bei Immonet: Verschaffen Sie sich ganz unkompliziert einen Überblick und lassen Sie sich eine individuelle Auswahl an Hausbau-Katalogen kostenlos und unverbindlich zuschicken. Im persönlichen Kontakt mit dem Anbieter Ihrer Wahl können Sie dann in Ruhe alle noch offenen Fragen klären.

Weiterlesen:

Mehr erfahren über Ökohäuser