Gartencontainer aus Metall liegen voll im Trend und bieten praktischen Stauraum

Gartencontainer:
Modernern Geräteschuppen

© Hogogo / iStock

Gartencontainer aus Metall liegen voll im Trend. Sie bieten idealen Stauraum für Rasenmäher, Heckenschere und Co. Mit wenigen Handgriffen aufgestellt, werden sie zum unentbehrlichen Ordnungshelfer. Sie sind eine echte Alternative, wenn der nötige Stauraum in Garage oder Keller fehlt. Erfahren Sie hier, welche Vorteile Sie noch haben und wie man sie schnell und einfach aufbauen kann.

Praktischer Stauraum

Gartencontainer sind Gerätehäuser aus Metall. Die Container aus feuerverzinktem Stahl sind einfach aufzubauen und lassen sich an einem beliebigen Standort im Garten aufstellen. Weil sie fest verschließbar sind, eignen sie sich hervorragend als Unterstellmöglichkeit für hochwertige Gartenhelfer wie Rasenmäher, Heckenschere oder Hochdruckreiniger. Auch Fahrräder, Spielgeräte und kleinere Werkzeuge lassen sich problemlos im Container verstauen. Gartencontainer werden im Fachhandel in nahezu allen Größen angeboten.

Vorteile der Gartencontainer

Gerätehäuser aus Metall haben einige Vorteile gegenüber Modellen aus Holz:

  • Einbruchsicher: Im Gegensatz zum Gartenhaus aus Holz bieten Metallcontainer einen besseren Schutz vor Diebstahl und Vandalismus, denn sie lassen sich fest verschließen. So können Sie den Aufsitzmäher oder hochwertige Werkzeuge sicher lagern.
  • Wetterfest: Weil die Container in der Regel aus feuerverzinktem Stahlblech sind, halten Sie auch Feuchtigkeit und Rost stand – und können im Gegensatz zu Holzschuppen auch im Erdreich stehen, ohne dass sie an Qualität verlieren.  
  • Einfach im Aufbau: In der Regel erhalten Sie die Metallcontainer als kompletten Bausatz im Paket. Die vorgefertigten Teile samt Befestigungsmaterial und Montageanleitung ermöglichen einen Aufbau mit zwei Personen.

So bauen Sie den Container auf

Der Aufbau eines stählernen Gartencontainers ist denkbar einfach:

  • Bodenelement ausrichten: Sorgen Sie für einen festen, ebenen Untergrund. Steht der Container im Erdreich, empfiehlt es sich, Bausand oder feinen Kies als Unterlage zu verwenden. So gleichen Sie kleinere Bodenunebenheiten aus. Darauf stellen Sie das Bodenelement.
  • Wandelemente ansetzen: Liegt das Bodenelement gerade auf, können Sie mit wenigen Handgriffen die vorgefertigten Wandelemente gemäß Bauanleitung montieren.
  • Dachelement anbringen: Bringen Sie nun das Dachelement an. Weil die Einzelteile passgenau vorgefertigt sind, greifen Wände und Dach problemlos ineinander.

Nützliches für die Innenausstattung

Der Fachhandel hält viel Zubehör für die Inneneinrichtung von Gartencontainern vor. So behalten Sie mit Hilfe von Regalsystemen, Geräteleisten sowie Kabel- und Schlauchaufhängungen den Überblick.


Tipp:
Edle und schöne Gerätehäuser gibt es z.B. bei Biohort zu finden.