So machen Sie Ihren Garten oder Balkon winterfest – Tipps von Immonet

Garten und Balkon winterfest machen

© freestocks.org / Unsplash

Der Herbst läutet das Ende der Gartensaison ein. Jetzt ist die richtige Zeit, um Pflanzen, Sträucher, Gartengeräte und Gartenmöbel sicher vor dem ersten Frost zu schützen und zu verstauen. Immonet fasst zusammen, worauf Sie dabei achten sollten. 

Kübelpflanzen schützen

Bevor es nachts beginnt zu frieren, sollten alle winterharten Balkon- und Kübelpflanzen gut eingepackt werden. Als Schutzmantel eignen sich Fichtenreisig, Kokosmatten, Sackleinen oder Jutesäcke. Werden die Jutesäcke mit Laub gefüllt, lässt sich der Frostschutz noch optimieren. Tipp: In besonders strengen Wintern haben sich Platten aus Styropor bewährt, die zusätzlich unter den Kübel geschoben werden. Sie verhindern, dass die Wurzeln durch die Minusgrade beschädigt werden. Wenn das Schutzmaterial um den Pflanzenkübel drapiert ist, sind die Pflanzen in Sicherheit. Nicht winterfeste Kübelpflanzen sollten ab etwa 10 Grad reingeholt und auf Schädlinge überprüft werden. Gute Lagerplätze sind die Garage, der Wintergarten, das ungeheizte Schlafzimmer, die Loggia, ein Abstellraum, das Treppenhaus- oder Kellerfenster. Achtung: Stehen die Blumen zu warm, werden sie schnell von Milben und Läusen befallen.

Laub entsorgen und den Rasen mähen

Wenn das Laub vom Boden geharkt ist, kann der Rasen noch einmal gemäht werden. Kalium-Dünger stärkt die Widerstandsfähigkeit des Grases gegen Frost und Krankheiten. Sobald der erste Frost da ist, sollte die Grünfläche nicht mehr betreten werden, da die Grashalme brechen und kahle Stellen entstehen können. Das zusammengeharkte Laub lässt sich kompostieren und später als Untergrund für die Aussaat nutzen. Tipp: Unter Sträuchern und Beeten liegendes Laub nicht entfernen – es eignet sich während des Winters als natürliche Schutzschicht. Wer einen Teich im Garten hat, sollte ihn von Pflanzenresten und Laub befreien, um einem späteren Algenwachstum entgegenzuwirken.

Gehölze überprüfen und Blumenzwiebeln pflanzen

Auch Gartengewächse benötigen jetzt Zuwendung. Winterharte Stauden sollten von abgestorbenen Pflanzenteilen befreit und leicht zurückgestutzt werden. Kräftige Rückschnitte erfolgen jedoch erst im Frühjahr vor dem Austreiben. Die Stämme wärmeliebender Obstbäume sollten mit einer schützenden Pappschicht umwickelt werden, damit die Rinde nicht aufplatzt oder unschöne Risse bekommt. Nicht wintertaugliche Knollengewächse wie Dahlien müssen zurückgeschnitten und die Knollen an einem trockenen Ort im Haus aufbewahrt werden, wenn sie im nächsten Frühjahr wieder ausgesetzt werden sollen. Jetzt ist ein idealer Zeitpunkt, um Blumenzwiebeln wie Narzissen, Schneeglöckchen und Tulpen einzupflanzen.

Gartengeräte warten

Bevor die Gartengeräte in die Winterruhe geschickt werden, steht eine gründliche Reinigung an. Schmutzige Schaufeln können mit einer Drahtbürste gesäubert und mit Öl abgerieben werden. Bewegliche Geräteteile müssen ebenfalls gefettet werden, damit sie nicht rosten. Bis zur nächsten Gartenpflege sollten die Geräte an einem trockenen Ort verstaut werden.

Möbel rechtzeitig einlagern

Wer auch im nächsten Jahr Freude an seinen Garten- und Balkonmöbeln haben will, muss diese rechtzeitig vor dem Frost schützen. Ist es draußen zu kalt, quellen Holz und Rattan auf, fangen an zu modern oder zu faulen, Metall läuft an, rostet und die Farbe blättert ab. Auch Kunststoff verträgt die Kälte nicht, wird spröde und bekommt unschöne Verfärbungen. Tische, Sitzbänke und Stühle sollten vor der Lagerung im Keller, auf dem Dachboden oder im Gerätehäuschen gründlich mit der Wurzelbürste oder dem Hochdruckreiniger gesäubert werden.