Immonet hat Tipps für die Vorbereitung Ihres Gartens im Frühling

Frühlingscheck des Gartens

© Flash Alexander / Unsplash

Mit den ersten Sonnenstrahlen kommt die Vorfreude auf die Gartensaison. Damit die Zeit draußen im Grünen besonders schön wird gibt es im Frühjahr im Garten einiges vorzubereiten.

Rasen belüften

Mit der Rasenbelüftung rücken Sie jetzt im Frühling dem Moosbefall auf Ihrem Grün zu Leibe. Das Moos wird an der Oberfläche entfernt, wie etwa beim kräftigen Durchharken. Die Grasnarbe wird dadurch luftiger, Nährstoffe und Wasser können wieder an die Rasenwurzeln gelangen. Für schwere Fälle von Rasenfilz empfiehlt sich der Einsatz eines Vertikutiermessers. Damit lässt sich die Rasenfläche einschneiden, der Boden wird aufgelockert und Moos, Laubreste, abgestorbene Pflanzenteile und flach wurzelnde Unkräuter lassen sich entfernen.


Die Grasnarbe und der Boden sollten getrocknet und relativ fest sein, damit nicht zu viel Boden mit herausgezogen wird. Eine Alternative zum Lüften und Vertikutieren sind flüssige Moosvernichter. Der darin enthaltene Wirkstoff mit natürlichem Ursprung tötet Moose innerhalb von Stunden ab, ohne die Gräser zu schädigen. Einfach mit der Gießkanne aufbringen und am nächsten Tag das braune, abgestorbene Moos aus dem Rasen herausharken. Bei Bedarf sollten Sie Ihren Rasen kalken.

Tipps zum Beschnitt

Die Heckenschere ist im Frühjahr mit das wichtigste Arbeitsgerät. Denn Obstbäume, Rosen, viele Stauden und Sträucher sollten in diesen Wochen überflüssiges Strauchwerk lassen. Dabei gilt: Schneiden Sie im Frühjahr alle betreffenden Pflanzen, die im Winter nicht gestutzt wurden, sowie Sträucher, die erst im Spätsommer und Winter blühen. Beim Beschneiden im Frühjahr können Sie große Gewächse in ihrem Umfang verkleinern, alte Gehölze verjüngen sowie Fruchtentwicklung und Blütenkraft der Pflanzen fördern.


Als erstes schneiden Sie die verletzten, kranken, dünnen, frostgeschädigten und bräunlich aussehenden Triebe bis zum Ansatz der gesunden Stellen zurück. Diese erkennen Sie am weiß-grünen Inneren und am wesentlich kräftigeren Gewebe. Je nach erwünschter Wirkung benutzen Sie unterschiedliche Techniken. Schneiden Sie die Pflanzen stark zurück, bilden sie später wenige aber dafür starke Triebe aus. Ein leichter Rückschnitt bewirkt dagegen viele kurze Triebe. Am besten kappen Sie Rosen einen halben Zentimeter unter den Knospen, das verstärkt Austrieb und Blüte.

Kunterbunte Aussaat

Pflegeleichte Pflanzen wie Rittersporn, Margeriten, Stiefmütterchen, Sonnenblumen, Männertreu oder Fleißiges Lieschen können direkt ins Beet gesät werden. Fleißige Lieschen halten lästige Schnecken vom Blumenbeet fern. Vorkultivierte Blühpflanzen wie gelbe Narzissen, bunte Tulpen, lilafarbene Hornveilchen, Primeln, Ranunkeln oder Vergissmeinnicht können jetzt einfach eingepflanzt werden – dann sollten sie regelmäßig bewässert werden. Ab Mitte Mai dürfen auch duftende Küchenkräuter wie Thymian, Petersilie, Oregano, Rosmarin und Salbei nach draußen. In mediterrane Terrakotta-Kübel oder Weidenkörbe gepflanzt, lassen sich mit Blühpflanzen und Kräutern schöne Akzente setzen.

Gleichgewicht im Gartenteich

Auch der Gartenteich braucht im Frühjahr eine umfassende Pflege. Mit der Wärme der ersten Sonnentage erwacht der Teich zu neuem Leben – und die Algen beginnen zu wuchern. Um das biologische Gleichgewicht zu bewahren, ist es wichtig, das Wasser von Algen und anderem Schmutz zu befreien. Teichkescher oder Teich-Sauger helfen, abgestorbene Pflanzenreste zu entfernen. Auf lange Sicht sorgen Filtersysteme dafür, das Gewässer vor Verschmutzung zu schützen. So können Fische und Pflanzen wachsen und gedeihen.

Zäune und Gartenmöbel aufpolieren

Wer die Sonne so richtig genießen möchte, sollte im Frühjahr auch etwas für seine Gartenmöbel tun. Hochwertige Teakholz-Möbel bereiten dabei die wenigste Arbeit. Sie benötigen in der Regel keinen neuen Anstrich. Um aber die typische graue Patina zu entfernen, reicht es, die Teak-Möbel mit Sandpapier leicht aufzurauen und anschließend mit Teakholz-Öl einzureiben. Am einfachsten gelingt das mit einem Baumwolltuch. Auch Holzzäune benötigen regelmäßige Pflege. Manchmal reicht es, die Zäune gründlich mit einem Grünbelag-Entferner zu behandeln. Wer einen neuen Anstrich plant, sollte das Holz zunächst gründlich aufrauen und anschließend mit speziellen Holzschutzfarben behandeln.

Details fürs Gartenflair

Wer viel Zeit im Garten verbringt, sollte jetzt Vorbereitungen treffen. Die lieben Kleinen freuen sich zum Beispiel über frischen Sand in der Sandkiste. Jetzt ist auch Zeit, die Markise zu reinigen und auf Funktionsfähigkeit zu überprüfen. Wissen Sie, wo Ihr Grill überwintert hat? So langsam wird es Zeit, das Gerät hervorzuholen, gründlich zu reinigen und an seinen Platz zu stellen. Jetzt fehlt nur noch die Hängematte, ein gutes Buch und der Sommer kann kommen