Schnell aufgebaut und günstig: Fertiggaragen

Fertiggarage
© Fotolia / eyecat

Das neue Auto steht vor der Tür und soll auch nach Jahren noch so strahlen wie am ersten Tag. Am besten geschützt ist das Fahrzeug in einer Garage. Gute und günstige Alternativen zur gemauerten Variante sind Stahl- oder Betonkonstruktionen.

Was sollte die Garage können?

Bevor es an den Kauf geht, sollte man sich überlegen, welche Anforderungen die Garage erfüllen muss.

  • Soll eines, oder mehrere Autos untergebracht werden?
  • Muss Platz für Fahrräder, Gartengeräte oder Gartenmöbel vorhanden sein?
  • Wird die Garage als Partyraum oder Heimwerkstadt genutzt?
  • Benötig die Garage ein Fenster?

Zudem muss geklärt werden, wo die Garage stehen soll. Wird sie freistehend montiert, müssen Grenzabstände zum Grundstück eingehalten werden. Eine Garage als Anbau hat den Vorteil, dass sie direkt mit dem Haus verbunden werden kann und man bei schlechtem Wetter trockenen Fußes zum Auto kommt.

Stahl- oder Betongarage?

Die Betongarage wird bereits vorgefertigt angeliefert und an Ort und Stelle zusammengesetzt. An Größe und Form bieten die Hersteller eine große Auswahl. Die Modelle haben allerdings auch Nachteile. Eine Betongarage wird in der Regel mit einem LWK angeliefert und mit einem Kran auf das Grundstück gesetzt, was bedeutet, dass Ihr Grundstück gut zugänglich sein muss. Steht ihre Garage erst einmal, kann sie ähnlich wie die gemauerte Variante, nur schwer umgesetzt oder vergrößert werden.

Stahlgaragen haben den Vorteil, dass sie sehr flexibel sind. Möchten Sie ihre Garage umsetzen oder erweitern, ist das viel unkomplizierter als bei Betonvarianten. Zudem sieht man Stahlgaragen heutzutage nicht mehr an, aus welchem Material sie bestehen. Häufig sind sie mit einer Schicht Spritzputz, Holzverkleidung oder Kunststoff überzogen. Die Auswahl ist somit größer, sodass sich leichter ein Modell finden lässt, das genau zum Stil des Hauses passt.   

Strom- und Wasseranschlüsse lassen sich bei beiden Garagentypen installieren. Die Garagen halten je nach Qualität bis zu 30 Jahre lang. Allerdings ist bei einigen Varianten ein regelmäßiger Schutzanstrich nötig. Das gilt vor allem für Garagen mit Holzverkleidung. Die günstigsten Modelle sind bereits für 1.000 Euro zu haben. Aber Vorsicht: Bei Garagen gibt es nicht nur optische sondern auch große Qualitätsunterschiede. Lassen Sie sich von einem Fachmann beraten.  

Baugenehmigung

Wer sich eine Garage auf sein Grundstück setzen lässt, braucht dafür eine Genehmigung. Einige Anbieter von Fertiggaragen übernehmen für ihre Kunden das Beantragen und die Abwicklung der Baugenehmigung

Weiterlesen:

Wie Sie die Zufahrt zu Ihrer Garage selbst verlegen, lesen Sie hier