Vorteile von Entkalkungsanlagen

Kalk
© istock/andhal

Überall wo Wasser durch Rohrleitungen fließt, lagert sich Kalk ab. Leitungswasser mit einem besonders hohen Anteil treibt nicht nur die Energiekosten in die Höhe, es führt auch zur Verschleißung der Haushaltsgeräte. Eine Entkalkungsanlage schafft Abhilfe.

Kostenfalle Kalk im Wasser

In Regionen, in denen der Härtegrad des Wassers besonders hoch ist, bilden sich leicht Kalkablagerungen an Leitungen und Zuleitungen von Haushaltsgeräten. Die Rückstände bestehen aus Calcium und Magnesium, die sich aus dem Grundwasser lösen. Ob Wasch-, Spül- oder Kaffeemaschine – Geräte die Leitungswasser benötigen, setzt der stetig verdichtende Kalkrückstand zu. Eine verkürzte Lebensdauer ist die Folge. Überdurchschnittlich kalkhaltiges Wasser benötigt mehr Energie: Die Kalkablagerungen wirken als Wärmesperre, was den Energieverbrauch um bis zu 15 Prozent in die Höhe treibt. Zudem hinterlässt Kalk an Badezimmer-Armaturen hartnäckige Spuren und erhöht den Reinigungsaufwand.

Vorteile von Entkalkungsanlagen

Entkalkungsanlagen sorgen dafür, dass Ablagerungen erst gar nicht entstehen oder Rohrleitungen wesentlich langsamer verkalken. Außerdem profitieren Verbraucher von geringeren Waschmittelkosten, da weniger Kalkseife gebildet wird. Besonders Glas und Chrom lassen sich leichter reinigen. Weiches Wasser erhöht auch den Tee- und Kaffeegenuss. Experten empfehlen eine Entkalkungsanlage ab einem Härtegrad von 14°dH (Grad deutscher Härte).

Tipp: Das örtliche Wasserwerk gibt Auskunft über den Härtegrad Ihres Trinkwassers.

Entkalkungsanlagen mit Ionenaustauschern

Besonders effektiv wirken Entkalkungsanlagen, die mittels eines Ionenaustauschers funktionieren. Das Leitungswasser fließt durch einen Behälter, der mit Ionentauschharz gefüllt ist und überschüssiges Calcium sowie Magnesium bindet, gleichzeitig wird Natrium abgegeben. Mineralien und Spurenelemente bleiben erhalten. Das zur Regeneration der Anlage notwendige Salz muss regelmäßig erneuert werden. Die Anlage ist nicht wartungsfrei.

Physikalische Entkalkungsanlagen

Physikalische Anlagen entfernen Kalk durch elektromagnetische Felder. Hersteller werben damit, dass ein Magnet die Partikel daran hindert sich festzusetzen und der Kalk so aus der Leitung geschwemmt werden kann. Magnet-Systeme sind wartungsfrei, sollten aber nur in größeren Wohnanlagen eingesetzt werden, da sie ständig fließendes Wasser benötigen.

Weiterlesen:

So finden Sie die ideale Waschmaschine