Checkliste: So verhalten Sie sich nach einem Einbruch richtig

Du kommst hier nicht rein: So sichern Sie Ihre Wohnung gegen Einbrecher
© Fotolia/Gina Sanders

Sie kommen nach Hause und stellen fest, dass in Ihre Wohnung eingebrochen und Gegenstände gestohlen wurden. Nun gilt es, nicht vorschnell zu handeln. Immonet hat eine Checkliste zusammengestellt, wie Sie im Falle eines Einbruchs reagieren sollten.

1. Polizei verständigen

Nachdem Sie den Einbruch bemerkt haben, sollten Sie zuallererst die Polizei rufen. Warten Sie am besten vor Ihrer Tür und lassen Sie den Tatort unverändert. Haben Sie den Einbrecher auf frischer Tat ertappt, versuchen Sie auf keinen Fall, ihn aufzuhalten. Prägen Sie sich sein Gesicht, seine Kleidung und auch sein Fluchtfahrzeug samt Kennzeichen gut ein.

2. Schaden und Diebstahl dokumentieren

Nachdem die Polizei den Tatort besichtigt sowie den Schaden aufgenommen hat, können Sie beginnen, Ihre Wohnung zu inspizieren, um festzustellen, welche Gegenstände gestohlen wurden. Halten Sie dies in einer sogenannten „Stehlgutliste“ fest und übergeben Sie die Liste im Anschluss an die Polizei zur Erstellung der Strafanzeige.

3. Handys und Bankkarten sperren

Wurden Ihnen EC- oder Kreditkarten gestohlen, sollten Sie diese schnellstmöglich unter dem Sperr-Notruf 116 116 sperren lassen. Informieren Sie im Anschluss Ihre Bank über den Verlust, um neue Karten zu erhalten. Auch den Diebstahl Ihres Personalausweises müssen Sie unverzüglich Ihrer zuständigen Ausstellungsbehörde melden und ihn sperren lassen, falls die Online-Ausweisfunktion aktiviert ist. Ihr Mobiltelefon sollten Sie ebenfalls schnellstmöglich bei Ihrem Anbieter sperren lassen.

4. Versicherung informieren

Bevor Sie weitere Schritte unternehmen, ist es wichtig, Ihre Hausratversicherung über den Einbruch zu benachrichtigen. Zur Regulierung des entstandenen Schadens benötigt diese zunächst die Stehlgutliste sowie das Aktenzeichen Ihrer Strafanzeige. Klären Sie mit dem zuständigen Sachbearbeiter direkt, welche weiteren Unterlagen nötig sind. Um Kürzungen oder sogar Leistungsfreiheit zu vermeiden, sind Sie dazu verpflichtet, an der Ermittlung des Schadens mitzuwirken und der Versicherung alle erforderlichen Auskünfte zu geben sowie alle Unterlagen auszuhändigen.

5. Reparaturen veranlassen

Wurden bei Ihnen Fenster oder Türen beschädigt, lassen Sie diese reparieren. Informieren Sie sich nach Dienstleistern in Ihrer Nähe, die Notverglasungen beziehungsweise eine Notreparatur des Türschlosses anbieten. Polizeiliche Beratungsstellen geben Ihnen Tipps zu einbruchhemmenden Materialien und Produkten.

Weiterlesen:

Sicherheit mit Smart Home Systemen