Tipps für die moderne Büroeinrichtung

Tipps für
die moderne
Büroeinrichtung

© www.pixabay.com

Eine zeitgemäße Büroeinrichtung sieht nicht nur ansprechend aus, sondern schafft  eine Atmosphäre, in der Mitarbeiter ihrer Arbeit gerne nachgehen. Kreatives Denken, effizientes Arbeiten hängen auch von der Ausstattung des Büros ab. Schließlich verbringen die meisten Angestellten viele Stunden am Schreibtisch. Die Büroeinrichtung verrät Mitarbeitern aber auch Kunden und Besuchern einiges darüber, wie das Unternehmen im „Inneren“ tickt.

Dennoch versteht jede Firma unter einer modernen und ansprechenden Büroeinrichtung etwas anderes, auch wenn die Branchen das Interieur bis zu einem gewissen Grad vorgeben: Während die Kreditberaterin ihre Kunden in einem eher funktionalen, aber gehobenen Einrichtungsstil empfängt, sprudeln die Ideen des Werbetexters leichter in einem lässig-trendigen Ambiente.

Doch selbst die visuell einladendste Büroeinrichtung verliert an Pluspunkten, wenn sie nicht den ergonomischen Anforderungen entspricht. Denn immer mehr Beschäftige klagen über Rückenschmerzen, Fehlhaltungen und Augenempfindlichkeiten, weil sie zu lange vor dem PC und im Sitzen arbeiten.

Gesundes Sitzen macht die Arbeit leichter

Wenn Bürostühle unkompliziert und nach individuellen Erfordernissen in der Höhe verstellbar sind, können Mitarbeiter besser arbeiten. Nicht nur der Sitz, sondern auch die Armhöhe sollte in Höhe und Position flexibel justierbar sein. Denn Schultern und Arme wollen zwischendurch ruhen. Die natürliche Kurve des Rückgrats wird durch eine optimale Rückenlehne gestützt. Diese Lehne passt sich genau den Bewegungen des Sitzenden an, sodass er nicht ständig aus seiner rückenschonenden Haltung gerissen wird. Überdies eignet sich eine Kopfstütze hervorragend für „Vieltelefonierer“. In zurückgelehnter Position laufen Telefonate um einiges entspannter ab, weil Nacken- und Schulterbereich geschont werden.

Bewegliche Tische und andere "Platzschaffer"

Höhenverstellbare sogenannte Steh-Sitz-Tische verhelfen zu einer wechselnden Arbeitshaltung – sowohl im Stehen als auch im Sitzen. Solche Konstruktionen bringen eine gesunde Dynamik in die Arbeitsabläufe. Wo zudem Platz gespart werden muss, kann ein verstellbarer Eckschreibtisch die Antwort auf einen Engpass im Büro sein – dann sind Unterlagen und Geräte auf der Eckseite stets griffbereit. Zusätzlich schaffen hohe Rollcontainer mehr Stauraum. Sie verfügen über eine geräumige Ablagefläche im Inneren und stellen eine ideale Unterlage für Drucker oder Telefonanlage dar. 


Ein geräumiger Arbeitsbereich ist nicht nur für den Überblick der Arbeitsmaterialien vorteilhaft. Es darf auch einfach nicht zu eng im Büro sein, damit Mitarbeiter genügend Bewegungsfreiheit haben.

Augenschonendes Arbeiten für langen Durchblick

„Eye-Care“ ist ein Marketingbegriff, der in aktuellen Büroeinrichtungskatalogen für flimmerfreie Bildschirmarbeit wirbt. Die LED-Hintergrundbeleuchtung dieser Monitore reagiert auf die Helligkeitsveränderungen im Raum automatisch. Bei herkömmlichen Monitoren wird beim Reduzieren der Helligkeit ein schnelles Flimmern produziert, da ein eingebauter Controller die Hintergrundbeleuchtung bis zu 200 mal pro Sekunde an- und wieder ausschaltet. Das entstehende Flimmern ist fürs menschliche Auge dauerhaft belastend. Eye-Care-Bildschirmen reduzieren diese Ermüdungserscheinungen.

Grüne Pflanzen und sonniges Licht schaffen helle Arbeitsmomente

Pflanzen sorgen für gesunde Luft, weil sie Schadstoffe (wie aus der Heizungsluft) aufnehmen können. Zudem sind sie ein Sauerstofflieferant.

Eine ausgewogene Beleuchtung führt nicht nur zu guter Sicht, sondern fördert im hohen Maße den Energiehaushalt der Beschäftigten. Tageslichteinstrahlung ist auch deshalb ein Muss, weil in dunkleren Räumen die Stimmung und die Arbeitsleistung der Mitarbeiter gar nicht erst auf das mögliche Maximum kommen. Mit Jalousien jedoch, die nicht so leicht einstauben, kann der Lichteinfall bei blendender Sonne reguliert werden. Einzelne Tisch-und Arbeitsplatzbeleuchtungen sollten jedoch die ganz individuellen Bedürfnisse nach Lichteinfall und Lichtstärke berücksichtigen.

Mit einer gekonnten Raumaufteilung Vertrauen bilden und neue Energie wecken

Raumteiler eignen sich, wenn Rückzugsorte für Besprechungen und persönliche Gespräche fehlen. Ein fließender Geschäftsablauf gelingt einerseits , wenn Besucher, Kunden und Kollegen räumlich integriert werden, also miteinander in Kontakt treten können. Andererseits sollten Mitarbeiter möglichst in Ruhe arbeiten können.

Aktivierende Farben fürs Büro

Farben beeinflussen die menschliche Stimmung auf vielfältigste Art. Doch welche Tupfer und Anstriche sind für Ihre Mitarbeiter die richtigen?

Tatsächlich eher neutrale Farben, also Grautöne. Gerade weil diese Farbe eine wenig beeinflussende Wirkung hat. Grau stellt als Übergang zwischen den Farben Schwarz und Weiß dar. Grau ist entgegen aller Vorurteile keine langweilige Farbe – bis zu fünfhundert unterschiedliche Grautöne kann das menschliche Auge registrieren.

Zu starke Farben sollten für die direkte Arbeitsumgebung nicht gewählt werden – weil sie ablenken. Dennoch: Bürogegenstände, die nicht andauernd im Visier stehen, dürfen durchaus bunter sein. Dezente Gelb- und Sandtöne an ausgewählten Flächen geben Beschäftigten das Gefühl, willkommen zu sein und können sogar gute Laune auslösen. Bei diesen warmen Farbtönen dürfen einzelne Büromöbel auch eher einen „kühlen“ Anstrich haben. So ergibt sich ein interessanter Gegenpol, der das Auge anregt.