Architekt - individuell bauen mit Know-how

Welche Aufgaben hat ein Bauträger? Immonet liefert Antworten.
© Fotolia/Westend61

Wer bauen möchte, der kann sein Bauvorhaben entweder mit dem Bauträger, dem Hausanbieter oder einem Architekten in die Tat umsetzen. Handelt es sich um ganz individuelle Lösungen, realisieren meist Bauherr und Architekt das Bauvorhaben gemeinsam.

Der Architekt ist in der Lage auf ganz persönliche Wohnbedürfnisse und besondere Vorlieben der Bauherren einzugehen und kann sich gemeinsam mit ihm besprechen, um das Bauwerk der besonderen Art bestmöglich zu realisieren. Dabei ist der Architekt nicht nur für den kreativen Teil des Bauvorhabens verantwortlich, er ist auch für die technische Ausarbeitung und die wirtschaftliche Planung des Gebäudes zuständig.

Der Architekt und das individuelle Bauvorhaben

Wer eine ungenutzte Fabriketage zur Loftwohnung umbauen möchte oder wer ein kühnes Designerhaus nach eigenen Vorstellungen Wirklichkeit werden lassen möchte, für den ist ein qualifizierter Architekt besonders wichtig. Der Architekt plant gemeinsam mit den Bauherren das Bauvorhaben, indem er Vorschläge macht und die infrage kommenden Möglichkeiten mit den Bauherren durchspricht. Nicht alle Bauvorhaben lassen sich in die Tat umsetzen, vielleicht muss der Bauherr Abstriche an sein Traumhaus machen. In jedem Fall wird der Architekt eine Reihe von Alternativen vorschlagen, die dem Wunsch der Bauherren entgegenkommen und sich in baureife Pläne verwandeln lassen. Der Architekt muss bei dem erträumten Bauwerk unter anderem auch das Einhalten gesetzlicher Bauvorschriften beachten.

Leistung und Honorar: Wann wird der Architekt bezahlt?

Der Architekt muss bei der Planung das Budget der Bauherren im Auge behalten. Ob der vereinbarte Finanzrahmen eingehalten werden kann und wie viel das Bauvorhaben wirklich kostet, wird besonders beim Neubau erst dann deutlich, wenn die Handwerker ein Angebot gemacht haben. Der Architekt ist darum bemüht, den günstigsten Anbieter zu finden, der die qualitativ hochwertigste Arbeit ausführt. Nebenbei muss der Architekt auch dafür sorgen, dass das Bauwerk innerhalb des verabredeten Zeitrahmens fertig gestellt wird. Das Honorar wird grundsätzlich fällig, wenn der Architekt seine Arbeit erfolgreich abgeschlossen hat. Legt der Architekt einen Mustervertrag vor, sollten bestimmte Punkte vor der Unterzeichung geklärt werden. Wichtig ist, wieweit der Architekt das Bauvorhaben begleiten soll und dass ein Bautagebuch geführt wird, welches bei möglichen Konflikten hilfreich ist. Wann der Architekt wie viel Geld für eine erbrachte Leistung erhält, sollte auf jeden Fall vertraglich festgehalten werden.

Ein Architekt kann den Bauherren intensiv unterstützen

 Der Architekt kann den Bauherren eine Menge Zeit sparen, indem er diesen bei verschiedenen Aufgaben unterstützt. Der Architekt überwacht das gesamte Bauvorhaben vom Entwurf bis zur Übergabe. Dazu zählt auch die Suche nach dem passenden Grundstück, das Einreichen des Bauantrages, das Überwachen und Betreuen der Bauausführung, sowie die Akquise und Koordination aller beteiligten Gewerke. Daher sollte der Architekt das volle Vertrauen der Bauherren genießen. Es kann nicht schaden, die Referenzen des Architekten zu überprüfen und einen Termin in seinen Büroräumen zu verabreden.

Weiterlesen:

Wie hoch ist das Budget eines Architekten?