Schimmelpilzallergie vorbeugen

Wer empfindlich auf Schimmelpilz reagiert, sollte ein paar Tipps beachten, um das Ausbrechen einer Allergie zu vermeiden. In seinem Frühstadium hat Schimmelpilz eine weiße Farbe.

Inhaltsverzeichnis

  1. Schimmel - Wie erkenne ich ihn und wer hilft mir?
  2. Schimmelpilzallergie bekämpfen - Was kann ich gegen meine Allergie tun?
  3. Hygrometer - Was bringen Feuchtigkeitsmessgeräte?
  4. Schimmelpilz bekämpfen - Wie kann ich Schimmel selbst beseitigen?
  5. Mietrecht - Schimmelbeseitigung durch den Vermieter & Mietminderung
Lüften in der Mietwohnung

Wie erkenne ich Schimmel und wer kann mir helfen?

In seinem Frühstadium hat Schimmelpilz eine weiße Farbe. Da dies auch eine beliebte Farbe für Innenräume, Wände und Decken, ist, bleibt er oft unentdeckt. Er fällt erst richtig auf, wenn er seine Farbe zu grau oder schwarz ändert. Dann ist er schon weit entwickelt und stellt ein größeres Gesundheitsrisiko dar. Besser ist es also, schon den weißen Schimmel zu bekämpfen. Man findet ihn an Decken- und Bodenübergängen an der Wand, in Ecken und Nischen. Er zeigt sich oft leicht flauschig oder wie viele kleine Pünktchen. Außenwände sind häufiger befallen, vor allem, wenn an ihnen Möbel stehen.

Tipp: Hilfe holen

Bei Verdacht die Wohnung von Mitarbeitern eines Umweltlabors auf Befall testen lassen. Ansprechpartner finden Sie über das Bundesumweltamt (www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/umwelteinfluesse-auf-den-menschen/schimmel/umweltmedizinische-beratungsstellen).

Schimmelpilzallergie bekämpfen

Sie haben bereits eine Schimmelpilzallergie und möchten nun die auslösenden Allergene so stark wie möglich reduzieren, damit die Allergie gar nicht erst ausbricht? Der nachfolgende Flyer klärt Sie auf, wie Sie Ihre Allergie in den Griff bekommen.

Schimmelpilzallergie
Flyer Schimmelpilzallergie © immonet - Flyer - Bildquellennachweise

Was bringen Hygrometer?

Feuchtigkeitsmessgeräte (Hygrometer) gehören in jeden Haushalt, in dem Verdacht auf Feuchtigkeit besteht. Sie sind günstig in der Anschaffung und sehr hilfreich. Brauchbare Hygrometer gibt es ab 20 Euro. Wer damit das Raumklima kontrolliert, erkennt Feuchtigkeit frühzeitig. So können die Bewohner rechtzeitig Maßnahmen zum Schutz ihrer Gesundheit ergreifen und Schäden an der Bausubstanz vermeiden. Digitale Hygrometer arbeiten genauer als mechanische Messgeräte.

Wie kann ich Schimmelpilz bekämpfen?

Kleinere Schimmelschäden können Sie selbst beseitigen. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Tragen Sie Schutzkleidung, vor allem Handschuhe. Empfehlenswert ist auch eine Atemmaske.
  • Öffnen Sie die Fenster. 
  • Tränken Sie Lappen oder Schwämme mit 70-prozentigem Alkohol, um oberflächlichen Befall an Wänden oder Decken, auf glatten Oberflächen oder in Fensterlaibungen zu entfernen. Wischen Sie die Stellen mehrmals ab. Entsorgen Sie die Lappen im Hausmüll.
  • Bei Schimmel auf Metall oder Keramik benutzen Sie Essig und gehen genauso vor.

Ist der Befall größer als etwa ein Quadratmeter, sollten Sie einen Profi ranlassen.

Schimmel in der Mietwohnung

Als Mieter sollten Sie Schimmelpilz nur dann selbst entfernen, wenn er sehr oberflächlich und kleinflächig ist. In jedem Fall müssen Sie den Befall dem Vermieter anzeigen und ihn auffordern, diesen zu begutachten beziehungsweise zu entfernen. Geben Sie auf keinen Fall direkt eigenmächtig einen Reparaturauftrag bei einer Firma in Auftrag. Sie riskieren, auf den Kosten sitzen zu bleiben.

Setzen Sie Ihrem Vermieter eine Frist zur Beseitigung des Schimmels. Kommt er dem nicht nach und ist Ihre Wohnung an mehreren Stellen befallen, ist mitunter eine Mietminderung berechtigt. Wenden Sie sich sicherheitshalber an einen Mieterverein.

In der deutschen Rechtsprechung galten schon Mietminderung zwischen 5% und 80% als gerechtfertigt, üblich ist eine Minderung in Höhe von zehn Prozent.

Kommt es zum Streit zwischen Vermieter und Mieter, kann dieser häufig nur vor Gericht geklärt werden. Das Gericht versucht, die Ursache für den Befall zu klären. Liegen bauliche Mängel vor oder ist der Schimmel auf ein Fehlverhalten des Bewohners (falsches oder unregelmäßiges Lüften und/oder Heizen) zurückzuführen?

Die Flyer - Bildquellennachweise und zu den Fotos auf dieser Artikelseite finden Sie hier