Pollenflugkalender - wann ist die Pollenbelastung am stärksten?

Wo Allergiker wann besonders mit der Belastung durch Pollen zu kämpfen haben, hängt von der Region ab. Pollen gibt es überall. Generell beginnt die Blütezeit im Südwesten etwas früher als im Norden. Am Meer und im Gebirge ist die Belastung geringer. Allergiker sind gut mit solchen Regionen als Reiseziel also gut beraten. In ländlichen Gegenden ist die Belastung morgens besonders hoch, in der Stadt eher am späten Nachmittag und abends.

Tipp: Smartphone-App für Pollenflug

Individuell und tagesaktuell: Die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst bietet eine Smartphone-App an. Die App bietet eine Pollenflugvorhersage nach Postleitzahlen, testet das persönliche Risiko und hilft beim Führen eines Pollentagebuchs. Kostenlos erhältlich unter www.pollenstiftung.de.

Pollenflugkalender

Pollenflugkalender

Wann fliegen welche Pollen?

Der obige Pollenkalender zeigt einen sehr guten Überblick über den Pollenflug. Orange gekennzeichnet ist die Hauptblütezeit, welche sich bei den jeweiligen Pollenarten, vom Frühling bis zum Spätsommer erstreckt. Rund um die Blütezeit findet eine geringe bis mäßige Belastung durch die unterschiedlichsten Pollen statt.

Wo und wann bin ich Pollen besonders stark ausgesetzt?

Wo Allergiker wann besonders mit der Belastung durch Pollen zu kämpfen haben, hängt von der Region ab. Pollen gibt es überall. Generell beginnt die Blütezeit im Südwesten etwas früher als im Norden. Am Meer und im Gebirge ist die Belastung geringer. Allergiker sind gut mit solchen Regionen als Reiseziel also gut beraten. In ländlichen Gegenden ist die Belastung morgens besonders hoch, in der Stadt eher am späten Nachmittag und abends.

Pollentagebuch - was ist das?

Es erleichtert Ihnen den Alltag, wenn Sie wissen, in welchem Monat zu welcher Tageszeit Sie wo besonders starke Beschwerden haben: im Juni besonders morgens auf dem Weg zur Arbeit? Mittags in der Stadt oder im Frühherbst abends beim Spaziergang? Am besten führen Sie während der Pollenflugsaison ein Tagebuch darüber und notieren Ihre Beschwerden. So können Sie zu hoher Belastung künftig ausweichen. Wer dazu nicht Notizblock und Stift verwenden will, findet entsprechende Apps für das Smartphone. Die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst hat ein Online-Pollentagebuch eingerichtet. Hier tragen Sie Ihre persönlichen Beschwerden ein. Die Stiftung sammelt die Daten europaweit und wertet sie aus.

Flyer - Bildquellennachweise und zum Pollenflugkalender finden Sie hier