Arbeitsplatte: Die hält einiges aus

Newsletter Button

Arbeitsplatten können eine Küche optisch enorm aufwerten, müssen aber auch viel aushalten. Schließlich werden sie täglich mit heißen Kochtöpfen, siedendem Wasser oder scharfen Messern malträtiert. Ob aus speziellem Kunststoff, Holz oder Stein – im Folgenden werden Arbeitsplatten aus Werkstoffen in unterschiedlichen Preiskategorien vorgestellt. 

Arbeitsplatte

Naturstein: ab etwa 200 Euro pro Arbeitsplatte

Wer seinen Arbeitsplatten viel zumutet und großen Wert auf gute Qualität legt, sollte über Granit oder geschliffenen Marmor nachdenken. Dieses edle Material ist stoß- und kratzfest, feuchtigkeits- und hitzeresistent und damit absolut unverwüstlich. Einzig Saft- oder Ölflecken sollte man gleich entfernen, da diese mitunter den Stein verfärben. Naturstein hat seinen Preis, die Investition lohnt sich aber für alle, die ihre Küche besonders beanspruchen. Für den schmaleren Geldbeutel bieten sich optisch ähnliche aber weniger langlebige Arbeitsplatten aus Kunststein an.

Kunststein- und Mineralwerkstoff: ab etwa 150 Euro

Diese Arbeitsplatten ähneln dem Naturstein, sind aber nicht so robust wie ihr Vorbild. Dafür sind sie ein ganzes Stück günstiger. Platten dieser Art bestehen in der Regel aus gemahlenem Naturstein, der mit einem Bindemittel (zum Beispiel Polyesterharz) vermischt und anschließend unter hohem Druck verpresst wird. Zur Auswahl stehen verschiedene Farben, daher können diese Arbeitsflächen individuell auf die Küche abgestimmt werden.

Massivholz: ab etwa 100 Euro

Holz ist ein optimaler, aber nicht günstiger Werkstoff und passt gestalterisch sowohl in die avantgardistische Designer-Küche als auch in die rustikale Landhaus-Küche. Fronten aus Massivholz oder Furnier sind in vielen Farbnuancen von weiß bis zu dunklen Rauchtönen erhältlich und ideal mit Glas oder Edelstahl kombinierbar. Holz eignet sich für die Küchen-Arbeitsläche besonders gut, da es eine antibakterielle Wirkung hat und damit das Gedeihen von Mikroorganismen auf natürliche Weise verhindert. Nachteil: Im Vergleich mit anderen Materialien ist der Pflegeaufwand höher. Vollholzplatten müssen hin und wieder gereinigt und mit Öl gepflegt werden. Außerdem ist dieses Material nur bedingt hitzebeständig.

Schichtstoff und HPL: ab 29 Euro

Als sehr preiswerte Alternativen stehen strapazierfähige Platten aus Schichtstoff oder HPL (High Pressure Laminate) in vielen verschiedenen Mustern und Farben zur Auswahl. Durch ihre strukturierte Oberfläche überstehen sie Angriffe von Haushaltslaugen, Heißwasser und Schneidewerkzeugen relativ unbeschadet. Platten mit einer glatten Oberfläche sind hingegen empfindsamer.

Glas, Beton oder Fliesen: Preis auf Anfrage

Diese ausgefallenen Materialien sind nicht ganz günstig und werden für Arbeitsplatten eher selten verwendet. Ihr Vorteil: Sie sind sehr strapazierfähig und strahlen eine coole Eleganz aus. Wer aber eine warme Atmosphähre in der Küche schätzt, dem ist von diesen Werkstoffen abzuraten.

Weiterlesen:

Tipps für die Spüle

BUTLERS

Alles Schöne für Ihr Zuhause.
Made for your home.